Sandershäuser Berg

A7 bei Niestetal: Kein Tempolimit - auf 1600 Metern

Limit Ade: Genau auf der Landesgrenze wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h aufgehoben. Foto:  Ketteritzsch

Niestetal. Auf der Autobahn zwischen Göttingen und Kassel ist maximal Tempo 120 erlaubt, doch der Sandershäuser Berg bildet eine Ausnahme.

Tempo 120 - das ist für Auto- und Motorradfahrer auf der Autobahn 7 zwischen Göttingen und Kassel seit einiger Zeit das Höchste der Gefühle. Mit der Geschwindigkeitsbegrenzung - auf der Gefällstrecke vor Hedemünden sind sogar nur 100 Kilometer pro Stunde (km/h) erlaubt - hat die niedersächsische Seite auf die zahlreichen schweren Unfälle in den vergangenen Jahren reagiert. Das Tempolimit ist ein wesentliches Ergebnis der A7-Konferenz, zu der Vertreter von Ministerien, Polizei, Straßenbaubehörden und Anrainerkommunen 2015 zusammengekommen waren.

Lexikonwissen:

Der Sandershäuser Berg im Regiowiki

Doch die Geschwindigkeitsbegrenzung zwischen den beiden rund 40 Kilometer voneinander entfernt liegenden Großstädten hat eine Lücke. Auf der rund 1600 Meter langen Gefällstrecke zwischen der niedersächsischen Landesgrenze und dem Servicezentrum des Solartechnikherstellers SMA am Sandershäuser Berg bei Niestetal können Auto- und Motorradfahrer so schnell fahren, wie sie wollen. Direkt auf der Landesgrenze, die in Höhe der Windräder der Städtischen Werke Kassel die Autobahn überquert, wird das Tempolimit mittels eines Schildes aufgehoben. 1,6 Kilometer weiter südlich stehen dann wieder Schilder und es gilt erneut Tempo 120.

In Fahrtrichtung Norden ist die Situation vergleichbar. Unterhalb des SMA-Gebäudes wird Tempo 120 aufgehoben, ab der Landesgrenze gilt es wieder. Auf die Frage, warum das Tempolimit nicht durchgezogen wurde, verweist Horst Sinemus, Sprecher der Straßenbaubehörde Hessen Mobil, auf die Unfallstatistik. „In dem hessischen Abschnitt sind keine erhöhten Zahlen festgestellt worden.“ Das Geschehen in dem Autobahnabschnitt am Sandershäuser Berg werde von Polizei und Hessen Mobil gemeinsam beobachtet und ausgewertet.

Sinemus verweist darauf, dass in dem 1,6 Kilometer langen Abschnitt die allgemeine Richtgeschwindigkeit von 130 Kilometer pro Stunde (km/h) auf Autobahnen gelte.

Nach HNA-Beobachtungen wird dort oft allerdings deutlich schneller gefahren. Zu berücksichtigen ist überdies, dass sich der Verkehr aufgrund der Lärmschutzbaustelle zwischen Kassel-Ost und Kassel-Mitte nach wie vor häufiger staut. Die Lkw-Schlangen auf der rechten der drei Fahrstreifen reichen dann teilweise bis zum Sandershäuser Berg zurück.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.