Vorstandssprecher Urbon verkauft Aktienpaket

130.000 Aktien von SMA gewinnbringend veräußert

+
Pierre-Pascal-Urbon

Niestetal. Der Vorstandssprecher von SMA, Pierre-Pascal-Urbon, hat in den vergangenen Tagen in drei Tranchen insgesamt 130.000 Aktien des Niestetaler Solartechnik-Herstellers zu Kursen zwischen 46,68 und 47,96 Euro verkauft und dafür 6,2 Millionen Euro erzielt.

Das hat das Unternehmen der Plattform „Directors’ Dealings“ mitgeteilt, der nach dem Wertpapierhandelsgesetz alle Geschäfte von Vorständen, Aufsichtsräten und ihnen nahe stehenden Personen mit eigenen Aktien gemeldet werden müssen.

Kursgewinn erheblich

Aktualisiert
um 12.23 Uhr.

Wie hoch der Kursgewinn bei diesem Geschäft ist,kann nicht genau ermittelt werden, weil die Papiere zu unterschiedlichen Zeitpunkten und Kursständen erworben wurden, zuletzt im Oktober 2014 zu gut knapp 18, im Februar zu gut elf sowie im Juli zu 28,30 Euro. Daraus wird ersichtlich, dass der Kursgewinn erheblich sein muss. Er muss allerdings versteuert werden.

Ein Teil der jetzt verkauften Aktien hatte Urbon im Herbst vergangenen Jahres mit Geld aus einer Schenkung in Höhe von 1,25 Millionen Euro der vier SMA-Gründer an den Vorstand erworben. Die war allerdings am Kauf eigener Aktien geknüpft. Urbon kassierte seinerzeit vor Steuern gut die Hälfte dieser Summe.

SMA hat gerade eine schwere Krise überwunden, hat um- und 1000 Vollzeitstellen im Inland abgebaut und will in diesem Jahr in die Gewinnzone zurückkehren. (jop)

Lesen Sie auch:

- Analyse der neuen Zahlen von SMA: Solartechnik-Hersteller lebt vom Ausland

- Neue Zahlen: SMA nicht mehr in der Krise

- Konzerne legen Neun-Monats-Zahlen vor: SMA-Aktie stark, K+S dümpelt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.