SMA übertrifft Erwartungen von Analysten leicht

Niestetal/Kassel. SMA hat die Erwartungen von Analysten und Branchenkennern leicht übertroffen und im vergangenen Jahr 34,3 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit) verdient.

Unterm Strich blieb für den Niestetaler Solartechnik-Hersteller ein Plus von 14,3 Mio. Euro trotz hoher Aufwendungen für Abfindungszahlungen beim Abbau von 1200 Stellen im Inland sowie dem Totalumbau des Unternehmens.

Der Umsatz stieg vor allem wegen guter Geschäfte in den USA, Großbritannien, Japan und Australien um 24 Prozent auf fast eine Milliarde Euro. Wie berichtet, hatte das SMA im Jahr zuvor bei einem Umsatz von 805,4 Mio. Euro noch den Rekordverlust von 179,3 Millionen Euro erlitten. Vorstandschef Pierre-Pascal Urbon kommentierte das gute Ergebnis mit den Worten: "Wir haben mehr geliefert als versprochen". SMA habe seine Weltmarkt- und Technologieführerschaft behauptet und ausgebaut.

Aktuelles auf Kassel-Live

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.