Wichtelbrunnenbad: Irritationen um Automaten für Badegäste

Niestetal. Man habe Angebote verschiedener Automatenaufsteller eingeholt, um die Versorgung der Badegäste des Wichtelbrunnenbads nach der Schließung der Cafeteria zu gewährleisten.

Diese Antwort der Niestetaler Gemeindeverwaltung auf eine HNA-Anfrage hat bei der örtlichen Niederlassung der Alois Dallmayr Automaten-Service GmbH für Verwunderung gesorgt. Der Grund: Das seit 2013 in Niestetal ansässige Unternehmen sei nicht gefragt worden, schreibt Niederlassungsleiter Frank Faßhauer in einem Brief an Bürgermeister Andreas Siebert (SPD), der unserer Zeitung vorliegt. Als ortsansässiges und Gewerbesteuer zahlendes Unternehmen stelle man sich nun die Frage, „ob der von uns gewählte Standort Niestetal für unsere Dallmayr-Niederlassung wirklich der richtige ist“, so Faßhauer.

Nach Auskunft von Hauptamtsleiter Rainer Thöne wurden die Missverständnisse inzwischen ausgeräumt. Es habe sich nicht um eine förmliche Ausschreibung gehandelt. Vielmehr habe die Gemeinde den Markt sondiert und nach einer Lösung gesucht. Die Firma Dallmayr könne natürlich gerne ein Angebot abgeben, sagte Thöne. Niederlassungsleiter Faßhauer will dem nun „sehr gern nachkommen“. Nach seinen Angaben beschäftigt die Niestetaler Dependance 16 Mitarbeiter und beliefert 400 Kunden in Nordhessen, Südniedersachsen und Thüringen mit Kaffee und automatengerechten Ernährungsprodukten. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.