13 Wilhelm-Leuschner-Schüler aus Heiligenrode sind jetzt Fahrbegleiter

+
In den Startlöchern: Alan Hieser (hinten, von links), Lukas Wiegand, Sophie Eisenberg, Jennifer Jäger, Katarina Schulze, Anna Maria Pajer sowie (vorne, von links) Michel Schönebach, Jonas Mönnich, Pierre Galander, Luis Schönebach und Lukas Dyck sind die neuen Fahrbegleiter.

Niestetal. „Wir möchten Vorbild sein und anderen helfen", sind sich die 13 Schüler der Wilhelm-Leuschner-Schule einig. Als Fahrbegleiter im Schulbus möchten sie sich so für andere engagieren.

In einer Feierstunde in der Schulaula wurden den jungen Leuten jetzt ihre Zertifikate und Ausweise überreicht.

Bei dem Gemeinschaftsprojekt von Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG), Polizei und Landkreis Kassel werden die Schüler in einem einwöchigen Training auf ihre Aufgaben vorbereitet. Sie sind Streitschlichter, etwa beim Gerangel um Sitzplätze, sorgen freundlich, bestimmt und geduldig für Ordnung und Verständigung bei Konflikten, wie sie in einem überfüllten Bus nach Schulschluss oft auftreten.

Die Schüler haben einen Blick hinter die Kulissen der KVG geworden, die Werkstatt besichtigt, mal probegesessen auf den hohen Fahrersitzen und in Rollenspielen verschiedenen Stresssituationen durchgespielt, in der sie deeskalieren und schlichten sollen. Eine Grundregel müssen sie beachten: Sich nie selber in Gefahr bringen. Nun freuen sich die jungen Fahrbegleiter auf ihre ersten Einsätze. (pom)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.