Notsitz auf dem Schoß: Engpass wegen ausgefallener Bonte-Busse

Kritischer NVV-Kunde: Sebastian Dilling steigt regelmäßig am Weimarer Bahnhof aus dem Ortsbus in die Regiotram. Derzeit setzt die Firma Bonte für den Transfer ins Dorf Kleintransporter ein (im Hintergrund), weil die Busse in Reparatur sind. Foto: Dilling

Ahnatal. Eine Busfahrt, die ist lustig - es sei denn, man muss auf dem Schoß des Sitznachbarn Platz nehmen. So ist es jetzt in einem Bus der Linie 49 passiert. Ein Augenzeuge berichtet.

Die beiden roten Ortsbusse der Linie 49 in Ahnatal sind schon länger in Reparatur, gleichzeitig. Als Ersatz hat der Reisedienst Bonte aus Schwalmstadt, der im Auftrag des Verkehrsverbunds NVV die Linie bedient, Transporter im Sprinter-Format eingesetzt. Das führt wohl mitunter zu einem Engpass: Vorgestern Abend fuhr ein Fahrgast auf dem Schoß eines anderen Passagiers mit, weil er keinen Platz mehr fand. Der NVV bestätigt den Vorfall.

Bis Montag, zum Schulanfang, sollen die roten Ortsbusse aber wieder einsatzbereit sein, sagte Steffen Müller, Prokurist des NVV, auf Anfrage. Einer der Busse werde schon heute wieder fahren, das habe ihm die Firma Bonte versichert. Müller hat den Vorfall bestätigt, den Fahrgast Sebastian Dilling am Mittwochabend kurz vor halb neun Uhr am Bahnhof Ahnatal-Weimar als Mitfahrer in dem Bonte-Kleinbus erlebte, als er mit der Regiotram aus Kassel in Weimar ankam: Ein Passagier habe im Fond des Transporters keinen Platz mehr gefunden und habe sich dann auf den Sitz neben dem Fahrer setzen wollen. Dieser habe dem Fahrgast deutlich gemacht, dass dies nicht erlaubt sei. „Dann hat sich der Fahrgast auf den Schoß eines Passagiers hinten gesetzt. Der Fahrer ist losgefahren, ohne noch etwas zu sagen“, berichtet der 24-jährige Student.

Die Entscheidung des Bonte-Fahrers sei falsch gewesen, sagt Müller vom NVV dazu. Natürlich hätte der Passagier neben dem Fahrer Platz nehmen dürfen, die Mitnahme eines Fahrgasts, der auf dem Schoß eines anderen sitzt, sei dagegen nicht zulässig. Einen ähnlichen Vorfall habe es auch schon mal gegeben, als noch keine Schulferien waren, berichtet er. Die Firma Bonte entschuldige sich dafür ausdrücklich und habe nun Druck bei der Reparaturfirma gemacht, einer der Ortsbusse solle schon heute wieder zur Verfügung stehen. Bei Fahrten mit den Kleinbussen würden künftig zwei der Fahrzeuge im Konvoi fahren.

NVV-Kunde Sebastian Dilling sieht aber noch ein weiteres Problem: Der ebenfalls von Bonte betriebene Bus 48, der - von Vellmar kommend - unter anderem den Ortsteil Kammerberg bedient, komme häufig zu spät. Das habe zur Folge, dass Fahrgäste ihren Anschluss an die Regiotram nach Kassel verpassten. „Ich habe beobachtet, dass Leute am Kammerberg unverrichteter Dinge von der Haltestelle weggegangen sind, weil der Bus zu spät war, um die Bahn noch rechtzeitig erreichen zu können“, sagt der Student. Dem NVV seien keine größeren Probleme mit der Linie 48 bekannt geworden, erklärt Müller dagegen. Im ganzen Jahr 2015 habe es bezüglich dieser Busverbindung nur 47 Beschwerden gegeben. „Das ist nicht auffällig“, meint er.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.