Feuerwehr Kaufungen: Proben für den Ernstfall

Gut ausgebildet: Die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Kaufungen zeigten, wie man einen brennenden Pkw löscht. Zuvor waren die „Insassen“ des Fahrzeugs in Sicherheit gebracht worden. Fotos: Wohlgehagen

Kaufungen. Mehr als 2000 Besucher strömten am Samstag auf das Gelände des Stützpunktes der Freiwilligen Feuerwehr Kaufungen, um den „Tag der Offenen Tür“ mit zu erleben.

Vor der großen Fahrzeughalle präsentierte die Freiwillige Feuerwehr ihre Einsatzfahrzeuge und die 23 Meter hohe Drehleiter, die im Brandfall oder zur Menschenrettung ausrücken können.

Vor den Augen der Besucher probten die Einsatzabteilung der Wehr und die Jugendfeuerwehr für den Ernstfall und belegten eindrucksvoll, dass sie selbst mit komplizierten Gefahrensituationen umgehen können.

Den Besuchern gefiel das sechsstündige Programm, an dem auch der Musikzug, die Feuerwehrvereine und Rettungskräfte des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) beteiligt waren. Der Jugendfeuerwehr wurde die Aufgabe gestellt, ein brennendes Auto auf einem voll besetzten Parkplatz zu löschen. Nahezu perfekt rückten die 12 Jungen und Mädchen unter Atemschutz vor, um die im Fahrzeuginsassen aus ihrer Notlage zu befreien. Zum Löschen setzte die gut ausgebildete Nachwuchsgruppe Wasser aus dem Tank der LF 16/12 und ein dickes Schaumrohr ein.

Bilder vom Tag der offenen Tür

Tag der Offenen Tür der Feuerwehr Kaufungen

„Ich fand das toll, wie das Auto gebrannt hat, besonders den weißen Schaum“, sagte die 7jährige Regenbogenschülerin Jana Thiemich aus Lohfelden, die mit ihren Eltern in Kaufungen dabei war.

Ein Sonderlob bekam die Jugendfeuerwehr von Gemeindebrandinspektor Matthias Böttger. Die Freiwillige Feuerwehr Kaufungen könne zurzeit auf 52 männliche und weibliche Einsatzkräfte zurückgreifen. Damit sei man für Brandeinsätze und Hilfeleistungen gut gerüstet, sagte der Gemeindebrandinspektor der HNA.

Rauch stieg auf

Am Nachmittag zeigte die Wehr den vielen Besuchern, wie ein Einsatz nach einem Verkehrsunfall ablaufen kann. Ein Auto war auf einer Treppe gelandet. Es stieg Rauch auf. Die Feuerwehrmänner mussten das Dach des Pkw aufschneiden, um eine eingeklemmte, verletzte Person mit Unterstützung des ASB herauszuholen.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.