Neubaugebiete in Elgershausen

Mehr Verkehr? Anwohner-Protest gegen Kappung von Ortseinfahrt

Sind gegen eine Kappung der Altenritter Straße: Josefine Bartel (links) und Christiane Stückrath aus Elgershausen. Foto: Kühling

Schauenburg. „Es geht auf Kosten der Sicherheit unserer Kinder", sagt Christiane Stückrath. „Das ist, was mich empört." Die 36-Jährige macht am Rand der Gemeindevertretersitzung im Elgerhaus am Donnerstagabend ihrem Ärger Luft.

Grund dafür ist eine mögliche Schließung der Altenritter Straße nach dem Bau einer neuen Verbindungsstraße am Ortseingang von Elgershausen.

Mehrere Bürger, vor allem aus den Baugebieten Fiedelhof-Süd und Elgershausen-Mitte, nehmen aufgrund einer Debatte im Parlament um die neue Verkehrsführung als Zuschauer an der Sitzung teil. Viele haben die Befürchtung, dass durch eine mögliche Kappung der bisherigen Ortseinfahrt künftig extrem viel Verkehr über die Großenritter Straße in den Ort fließen wird. Unter anderem entstehe demnächst genau an dieser Stelle ein großer Spielplatz, sagt Stückrath. „Schon jetzt können Kinder kaum noch die Straße überqueren.“

„Es gibt andere Verkehrslösungen“, ergänzt Josefine Bartel, die mit ihrer Familie vor einem Jahr ins Baugebiet Fiedelhof-Süd direkt neben die Großenritter Straße gezogen ist. Die 28-Jährige bemängelt vor allem, dass mögliche Alternativen während der Sitzung im Elgerhaus nicht diskutiert wurden. Auch kritisiert die junge Mutter, dass die Anwohner entlang der Großenritter Straße im Vorfeld nicht in die Diskussion einbezogen wurden. „Ich habe den Eindruck, dass die Neubürger nicht mitgenommen werden.“

Sven Wille (CDU) vertritt im Parlament die von den Anwohnern genannten Positionen. Natürlich werde es mit einer Kappung der Altenritter Straße dort ruhiger, sagt Wille. Aber er habe etwas dagegen, dass man sich diese Vorteile durch Nachteile für die Menschen an der Großenritter Straße einkaufe. Wille forderte deshalb die bisherige Ortseinfahrt als Alternative für die neue Verbindungsstraße offen zu lassen.

„Verkehr geht zurück“ 

Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) gibt hingegen zu bedenken, dass der Verkehr auf der Großenritter Straße nach Bau der neuen Spange teilweise zurückgehen werde, weil die Autofahrer aus Richtung Großenritte, die nach Kassel oder Altenritte fahren wollen, künftig nicht mehr durch Elgershausen fahren müssen.

Gimmler und Sprecher mehrerer Fraktion verwiesen zudem darauf, dass es im Parlament an diesem Abend nur um die Abstufung der Altenritter Straße zur Gemeindestraße gehe, und nicht um die Frage der künftigen Abkopplung der Altenritter Straße. Ob diese dicht gemacht wird, darüber wollen die Parlamentarier Anfang 2016 mit einer Expertenrunde erneut beraten.

Der Abstufung zur Gemeindestraße stimmte das Parlament schließlich einstimmig zu.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.