Hilfe ganz unbürokratisch: Alle sind mit Herzblut dabei

Sie lernen Deutsch: Vlad (vorn von links), Boris, Oksana, Pati, Gerian, Danijel und Kristian. Über die Förderung durch die HNA-Aktion „Kinder für Nordhessen“ freuen sich Breitenbachs Schulleiterin Tanja Eggert (hinten), Raiffeisenbank-Filialleiterin Katrin Reitz, Lehrkraft Birgit Thiemann und Raiffeisen-Mitarbeiterin Tanja Jaeger. Foto: Kühling

Schauenburg. Das „Guten Tag Frau Thiemann" und das „Auf Wiedersehen" klappen schon ganz gut. Die sieben Flüchtlingskinder sind auf jeden Fall mit viel Spaß bei der Sache. Das ist nach kurzem Besuch der Gruppe in der Johann-Friedrich-Krause-Schule in Breitenbach zu spüren.

Die Jungen und Mädchen aus Albanien, Kroatien, aus Polen und Rumänien lernen Deutsch. Ein Angebot von Schulleiterin Tanja Eggert, die Sprachförderung ganz unbürokratisch mit der HNA-Aktion „Kinder für Nordhessen“ und Unterstützung der Raiffeisenbank Baunatal und der Kirche organisierte.

Seit Mai seien schließlich Flüchtlingsfamilien mit Kindern in den Tannenhof im benachbarten Elmshagen eingezogen, berichtet die 40-Jährige, die erst im August von einer Schule im Schwalm-Eder-Kreis nach Schauenburg gewechselt war. Seither kommen die Jungen und Mädchen in die Grundschule nach Breitenbach. Doch dem Unterricht zu folgen, das war für die Jüngsten ein Problem. „Die Kinder können kein Deutsch“, sagt Eggert. „Die sind mit null hier angekommen.“

Für eine finanzielle Unterstützung für eine Sprachförderung durch das Land Hessen sei die Gruppe mit sieben Mitgliedern nämlich zu klein, erläutert die Leiterin. „Erst ab zehn wird gefördert.“

„Geld übrig“ 

An der Bürokratie scheitern lassen wollte die neue Chefin ihre Gedanken für eine bessere Integration der Jungen und Mädchen nicht. Sie entschied schnell und aus dem Bauch heraus: „Ich hatte noch Geld von der Aktion Kinder für Nordhessen übrig“, sagt sie. „Das setzen wir jetzt für die Sprachförderung der Flüchtlingskinder ein.“

Täglich zur dritten Stunde kommt nun Tanja Thiemann als zusätzliche Lehrkraft für eine Stunde Sprachunterricht von Baunatal an die Schule und übt und ackert mit den sieben Kindern. „Sie ist mit Herzblut dabei“, lobt Tanja Eggert. Und der Erfolg stelle sich relativ schnell ein, weil die Kinder in dieser Zeit aus dem anderen Unterricht herausgelöst seien. Auch die Kinder untereinander helfen sich auf einfache Art und Weise. „Die unterhalten sich mit Händen und Füßen. Und haben auch noch Spaß dabei“, sagt die Schulleiterin.

Die Idee kommt auch bei der Raiffeisenbank Baunatal gut an, die im Rahmen von Kinder für Nordhessen 2000 Euro für die Schule gab. Marketing-Mitarbeiterin Annette Böhle lobte die Initiative an der Breitenbacher Grundschule in höchsten Tönen.

„Hebel in Bewegung setzen“ 

Eggert hofft, den Sprachkurs auch über das laufende Schuljahr hinaus aufrechterhalten zu können. „Dafür werden ich alle Hebel in Bewegung setzen.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.