Hund spuckte Klinge offenbar wieder aus

Hundeköder in Elgershausen: Zeuge findet Rasierklinge in seiner Küche

Gefährliches Essen: In diesen Knödeln wurden Rasierklingen gefunden. Foto: Seidenfaden

Schauenburg. Drei Tage nachdem im Schauenburger Ortsteil Elgershausen mit Rasierklingen gefüllte Tierköder entdeckt wurden, hat sich ein weiterer Zeuge bei der Polizei gemeldet.

Wie Polizeisprecher Torsten Werner mitteilt, hatte der Anwohner der Dachsbergstraße am Mittwochmorgen gegen 3 Uhr ein Rasierklingenstück in seiner Küche gefunden. „In Erinnerung an die Fälle vom Wochenende, fiel dem Hundebesitzer ein, dass sein Pinscher am Sonntagmittag im Garten etwas Unbekanntes gefressen hatte“, so Werner.

Als er dann am Morgen die Rasierklinge fand, zählte er Eins und Eins zusammen. Sein Pinscher hatte offenbar Glück im Unglück: Obwohl er den Köder gefressen hatte, blieb er unverletzt. Anscheinend hatte der Hund den Köder mit in die Küche genommen und dort die Rasierklinge ausgespuckt. Auch habe es keine Anzeichen für eine Vergiftung gegeben, erklärte der Polizeisprecher.

Der Polizei liegen unterdessen keine weiteren Hinweise auf die Täter vor. Diese hatten am späten Samstagabend die mit Rasierklingen versetzten Knödel in Elgershausen verteilt. Im Bereich der Straßen Am Hang, Georgenstraße und Dachsbergstraße wurden elf der Köder gefunden. „Möglicherweise sind noch weitere Knödel ausgelegt worden, die bislang noch nicht gefunden wurden“, mahnt Torsten Werner. Anwohner der betroffenen Straßen sollten auf ihren Grundstücken nach Ködern suchen.

Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 05 61 / 91 00 entgegen. (msf)

Lesen Sie auch:

- Polizei ermittelt: Elf Tierköder mit Rasierklingen ausgelegt

- Köder mit Rasierklingen in Elgershausen: Polizei sucht DNA-Spuren

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.