Märchenwache: Brasilien und Grimm im Blick

Schauenburg. Mit einer Doppelveranstaltung lockt die Schauenburger Märchenwache am Wochenende Besucher nach Breitenbach. Los geht’s Samstag, 14. November, ab 19 Uhr mit einem Vortrag mit dem Titel „Brasilien zwischen Traum und Wirklichkeit“. Referenten sind Jochem Wolff und Jochen Mayer.

Die beiden Experten tauchten Brasilien in ein Licht, das neben Geschichte und gesellschaftlicher Gegenwart auch und gerade das vielfältige Musikgeschehen und das überraschend fortschrittliche Literaturschaffen beleuchtet, heißt es in der Ankündigung des Veranstalters. Der Eintritt in die Märchenwache in Breitenbach, Lange Straße 2, kostet 10 Euro, Vorverkauf 8 Euro.

Eine Ausstellung zu Ehren von Ludwig Emil Grimm öffnet die Kultureinrichtung am Sonntag, 15. November, ab 12.15 Uhr. Dabei wird auch das Buch „Lebenserinnerungen des Malerbruders Ludwig Emil Grimm“ von Prof. Heiner Boehncke und Albert Schindehütte präsentiert. Gegen 13.30 und 14.30 Uhr werden Zeichenrollen von Ludwig Emil Grimm vorgestellt.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. (sok)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.