Ulla Meinecke kommt wieder

Rettung scheint geglückt: Kult-Disco Savoy mausert sich zum Publikumsmagnet

Frauen lieben das Savoy: Stefanie Schmidt (von links), Heike-Marie Liebrecht, Sabine Holzhauer, Sandra Raupp, Susanne Riehl und Nadine Klein feierten mit Dieter Jungermann (Mitte) den 33. Geburtstag der Disco. Fotos: Dilling

Schauenburg. Um halb zehn Uhr abends füllt sich langsam die große Tanzbühne, nur ein paar Meter weiter herrscht in einem gemütlichen, abgetrennten Raum Wohnzimmeratmosphäre.

An der hinteren Bar stehen Frauen und Männer im besten Alter, unterhalten sich lebhaft und gehen ihrem Laster nach, dem blauen Dunst. Vorn, im Nichtraucherbereich, klappt die Eingangstür immer häufiger auf und zu. Schnell herrscht Hochbetrieb in der urigen Disco Savoy, die noch vor weniger als einem Jahr nach dem Tod des langjährigen Pächters, Klaus-Peter Fischer, vor dem Aus stand.

Ein halbes Jahr nach der Wiedereröffnung der Kultdisco unter dem Namen „Savoy nouvel“ scheint die Rettung geglückt: „Wir sind total überrascht, wie gut es läuft. Sogar aus Göttingen kommen Gäste“, sagt Dieter Jungermann, der mit seinem Kompagnon, Steffen Baumheier, die Diskothek übernommen und umgebaut hat. Die beiden betreiben das Savoy im Nebenberuf.

Info und Öffnungszeiten: 

www.savoy-nouvel.de

Jungermann und Baumheier setzen ein Konzept um, das nicht nur die Nostalgiker, die mit der Disco schöne Jugenderinnerungen verbinden, ins Savoy zurückholen soll: Die Betreiber laden regelmäßig bekannte und weniger bekannte Bands zum Live-Auftritt ein. Dark Vadder war beispielsweise schon da. „Da haben wir allein über 200 Karten verkauft“, berichtet Jungermann. Eine alte Bekannte des Savoy wird am 13. März dort singen, die bekannte Deutsch-Pop-Sängerin Ulla Meinecke. „Die war vor 25 Jahren schon mal hier“, sagt er. Daneben buhlt das Savoy nouvel aber nicht nur um frühere Besucher der längst geschlossenen Baunataler Disco „Kulisse“, sondern auch um neue Kundschaft aus allen Generationen.

Er stillte den Hunger der Gäste: Martin Harting servierte am Disco-Geburtstag ein warmes Buffet.

Man habe schon Kinder- und Jugenddiscos veranstaltet, erklärt Jungermann. Im nächsten Jahr werde er einen Tanztee für Senioren organisieren. Auch auf einen Teil des Publikums des vor Kurzem geschlossenen „Musiktheater“ in Kassel haben die Elgershäuser ein Auge geworfen. Für die darf es auch mal Hiphop sein.

Am Wochenende feierte das Savoy 33. Geburtstag. Koch Martin Harting tischte ein leckeres Buffet auf, und Jungermann begrüßte vor allem die alten Freunde der Disco. Dazu gehörte Stefanie Schmidt. Sie ist mit dem Savoy aufgewachsen, sagt die Elgershäuserin. Feiern darf man in der Disco so lange, bis Jungermann abschließt. Und das ist meistens weit nach Mitternacht. Probleme mit den Nachbarn gebe es nicht und mit dem Edeka-Betreiber habe man eine Vereinbarung über die Parkplätze getroffen.

Mehr zum Savoy finden Sie im Regiowiki.

Lesen Sie auch:

- Savoy: Neustart einer urigen Kultdisko in Elgershausen

- Auflagen erfüllt: Grünes Licht fürs Savoy in Elgershausen

Leserbilder: Erinnerungen an Savoy und den Kettelclub

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.