Tote Fische in der Bauna: Ursache bleibt unklar

Schauenburg. Auch eine Woche nach dem mysteriösen Fischesterben in der Bauna bei Schauenburg-Elgershausen gibt es keine abschließenden Erkenntnisse über die Ursache.

„Wir hätten das gerne gewusst“, sagt Schauenburgs Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) auf Anfrage.

Gimmler geht davon aus, dass die Bachforellen verendet sind, weil jemand eine giftige Flüssigkeit in die Bauna geschüttet hat. Diese habe man aber nicht mehr nachweisen können.

Am Montag vor einer Woche hatten Kinder die toten Fische in Höhe der Kurzen Baunastraße entdeckt. Daraufhin waren von einem unabhängigen Institut Wasserproben entnommen worden. Es seien aber keine erhöhten Werte gemessen worden, bestätigte Hartmut Wicke, Geschäftsführer des Verbandes für Abwasserbeseitigung und Hochwasserschutz Ende der vergangenen Woche.

Seither habe es keine weiteren Untersuchungen gegeben, sagte gestern Baunatals Stadtsprecherin Susanne Bräutigam für den gemeinsamen Verband der Kommunen Baunatal und Schauenburg.

Wesentlich mehr Fische tot 

Ursula Gimmler berichtet inzwischen davon, dass insgesamt rund 60 Bachforellen in dem Abschnitt der Bauna verendet sind, ursprünglich war man von 25 Fischen ausgegangen.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.