Schutzwände an A7 abgerissen: Volle Lärmdröhnung am Lindenberg

Kaufungen/Kassel. Die Autobahnanrainer am Kasseler Lindenberg sind derzeit voll dem Krach von der A 7 ausgesetzt.

Der Grund: Die Lärmschutzwand, die die Bewohner bislang zumindest teilweise vor den Immissionen schützte, ist in den vergangenen Wochen abgerissen worden und inzwischen komplett verschwunden.

Mit diesem Zustand müssen die Menschen im Kalkberg-, Käse- und Heupelsbergweg nun bis zum Frühsommer 2017 leben. So lange wird es nach Angaben von Hessen-Mobil-Sprecher Horst Sinemus dauern, bis die neue Lärmschutzwand fertig ist. Sie wird 15 Meter hoch sein. Anlass für den Neubau ist die Erweiterung der Autobahn von sechs auf acht Fahrspuren. Wie berichtet, soll die A 7 zwischen Kassel-Süd und Kassel-Ost auch den Verkehr von der A 44 aufnehmen. Dadurch wird mit 110 000 Fahrzeugen pro Tag gerechnet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.