Seltene Schwarzstörche im Tal der Nieste entdeckt

Nieste. Sie sind streng geschützt und sorgen für mehr Aufsehen als ihre weißen Verwandten: Bereits vor Ostern sind im Tal östlich von Nieste seltene Schwarzstörche gesichtet worden.

Das bestätigte Bürgermeister Edgar Paul am Dienstag auf HNA-Anfrage. „Wir sind zurzeit dabei, die Horste ausfindig zu machen“, so Paul. Bereits in den vergangenen Jahren hätten zwei Paare das einsame Tal bewohnt. Um den bevorzugt in geschlossenen Wäldern lebenden, sehr scheuen Schreitvögeln optimale Lebensbedingungen zu bieten, sollen laut Paul östlich von Nieste für sie drei spezielle Teiche angelegt werden. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.