Out of Office: So versüßen Sie dem Kollegen den Abschied

+
Machen Sie Ihrem Kollegen zum Abschied eine Freude: Mit unseren Tipps organisieren Sie einen schönen Ausstand.

Egal, ob der Büronachbar den Job wechselt oder in Rente geht: Er hinterlässt immer eine Lücke in der Abteilung. Zeigen Sie ihm mit einem Geschenk oder einer kleinen Feier die Anerkennung des Teams. Mit unseren Tipps organisieren Sie einen schönen Abschied für den Kollegen.

Ausstand: Die Kollegen aktivieren

Der Abschied eines Kollegen gehört zu den Anlässen, bei denen die Abteilung zusammenrückt. Wenn ein langjähriger und beliebter Mitstreiter geht, ist ein Präsent und eine kleine Feier eine nette Geste. Dazu brauchen Sie die Unterstützung Ihrer Büronachbarn. Suchen Sie sich Kollegen, um Geschenkideen zu sammeln und die Feier zu planen.

Kümmern Sie sich frühzeitig um die Finanzierung, und bitten Sie Ihre Kollegen um einen Unkostenbeitrag. Überlegen Sie im Vorfeld, wie viel Geld Sie für die Feier und ein Geschenk ungefähr benötigen. Denken Sie dabei an die Größe der Abteilung und rechnen Sie Ihre Vorgesetzten mit ein. Als Faustregel gilt: Zwischen 5 und 10 Euro sind die meisten Kollegen bereit zu geben.

Halten Sie die Abschiedsfeier geheim, so gut es geht. Suchen Sie einen passenden Raum und organisieren Sie Getränke und Essen. Gibt es eine Kantine in Ihrem Betrieb, fragen Sie nach, ob diese die Verköstigung übernehmen kann. Laden Sie den scheidenden Kollegen unter dem Vorwand eines kurzfristigen Meetings ein. Öffnet er die Tür, wird er von Ihnen und allen anderen überrascht.

Das richtige Geschenk zum Abschied für den Kollegen

Ein Präsent der Abteilung für den ausscheidenden Kollegen kommt immer gut an. Schließlich kennen Sie einander, weil Sie lange Zeit ein Büro oder zumindest die eine oder andere Überstunde geteilt haben. Das Abschiedsgeschenk sollte immer einen Bezug auf die gemeinsam verbrachte Zeit haben. Lassen Sie zum Beispiel ein Gruppenfoto des Teams auf eine Tasse oder ein T-Shirt drucken.

Kennen Sie den abtretenden Kollegen besser, schenken Sie ihm etwas, woran er privat Spaß haben wird. Im Zweifel füllen Sie eine Schultüte mit Naschereien und einigen Büroutensilien. Das ist eine witzige Art, Adieu zu sagen. Eine Abschiedskarte, auf der Sie und die anderen Kollegen unterschreiben, ist obligatorisch.

Tipp: Auch wenn es als unkreativ gilt, sind Sie mit einem Gutschein zum Abschied für den scheidenden Kollegen immer auf der sicheren Seite.

Die Abschiedsfeier zum Erlebnis machen

 Zu jeder Abschiedsfeier gehören ein Sektempfang und eine Rede. Einigen Sie sich innerhalb der Abteilung oder des Teams, wer die Ansprache schreibt und dabei unterstützt. Gestalten Sie die Rede lustig und persönlich – dazu gehören Anekdoten und gemeinsame Erlebnisse. So sorgen Sie dafür, dass der Vortrag unterhaltsam bleibt. Vorsicht: Fassen Sie sich kurz – zwischen 5 und 15 Minuten reichen aus.

Klären Sie, wer im Team die Abschiedsrede hält. Finden Sie keinen Freiwilligen, fragen Sie Ihren Vorgesetzten. Alternativ tragen die Teamkollegen die Ansprache abwechselnd vor. So kann jeder Mitarbeiter auch einige individuelle Worte an den scheidenden Kollegen richten – persönlicher geht’s nicht.

Mit trockenem Mund redet es sich nicht so leicht. Stoßen Sie zunächst mit Sekt auf den abtretenden Kollegen an. Überreichen Sie direkt nach der Abschiedsrede das gemeinsame Geschenk. So bleiben Sie dem Ex-Kollegen in spe in guter Erinnerung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.