Auf den Spuren der Märchensammler: Neue Fibel für Wanderführer auf Grimmsteig

Mehr Infos für Wanderer: Die neue Fibel „Die Grimms am Grimmsteig“. Foto: Brück

Nieste/Kaufungen. Der Grimmsteig ist ein beliebter Wanderweg, die Grimmsteig-Tage ein sportliches Großereignis. Aber nicht immer ist den Wanderern klar, warum der Weg überhaupt nach den Brüdern Grimm benannt ist.

Das soll sich jetzt ändern, die Projektgruppe Grimm der Wanderschule Nieste hat eine Grimm-Fibel erarbeitet. Diese soll Wanderführern helfen, ihre Wanderer umfassend zu informieren.

Bislang ist das Heftchen nur für Wanderführer des Grimmsteigs verfügbar. Im kommenden Jahr ist aber geplant, diese auch für andere Interessierte zugänglich zu machen.

In dem Heft finden sich Informationen zum Leben der Brüder Grimm. Jacob und Wilhelm waren nämlich selbst begeisterte Wanderer und in vielen Orten entlang des Grimmsteig zu Gast. So beschrieb Jacob Grimm am 24. Juni 1819 in seinem Tagebuch einen dreitägigen Marsch von Kassel über Helsa und Großalmerode, wo sein Bruder Wilhelm konfirmiert wurde, bis zum Hohen Meißner und zurück.

Informationen zu Wegen und Touren gibt es auf www.grimmsteig.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.