Stadtparlament beschließt: Baunatal bekommt vier neue Ehrenbürger

Kommt hinzu: Karin Dellit aus Altenritte. Archivfoto: Koch

Baunatal. Die Stadt Baunatal hat 16 Ehrenbürger. Zu der ohnehin recht großen Zahl kommen jetzt weitere vier Ehrenbürger hinzu. Das beschloss das Stadtparlament in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. In Baunatal stammen die Träger dieser Auszeichnung allesamt aus dem politischen Spektrum.

Karin Dellit (SPD), Wilfried Albrecht (CDU), Norbert Kraft (Grüne) und Helmut Norwig (SPD) sollen voraussichtlich in der September-Sitzung zu Ehrenbürgern ernannt werden. Dass ausschließlich Frauen und Männer aus den politischen Gremien nach einer bestimmten Dauer ihrer Arbeit in den Genuss der Ehrenbürgerwürde kommen, habe seinen Sinn, erläutert Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze. Ansonsten gebe es Diskussionen über die Vorschläge und eine gewollte politische Bewertung, sagt Lutze im Gespräch mit der HNA. „Es muss messbar sein.“

Nach 25 Jahren

25 Jahre Tätigkeit in den politischen Gremien der Stadtverordnetenversammlung müssen nachgewiesen sein. Erst dann kommt man in den Genuss der Auszeichnung.

Die Stadt Baunatal hat darüber hinaus weitere Möglichkeiten, Menschen für besondere Verdienste zu ehren. Unter anderem gibt es die Ehrenplakette der Stadt. Damit, so Lutze, könnten auch Personen aus anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens gewürdigt werden. Er nennt unter anderem den ehemaligen Leiter des VW-Werkes in Baunatal Prof. Hans-Helmut Becker und den früheren Vorstandschef der Raiffeisenbank Baunatal Claus-Rüdiger Bauer, die die Ehrenplakette bekommen haben.

Ehrennadel

Außerdem gibt es noch eine Ehrennadel der Stadt. Diese wird vergeben an Personen, die in Vereinen und Verbänden mindestens 25 Jahre aktiv waren und sich durch außergewöhnliches Engagement um die Stadt Baunatal verdient gemacht haben. Zusätzlich gibt es noch „Ehrungen für Verdienste auf dem Gebiete des Sports“.

Wer die Auszeichnung bekomme, werde von den Kommunalparlamenten festgelegt, erläutert Daniela Maier vom Hessischen Städte- und Gemeindebund. Geregelt sei das auch im Paragraf 28 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO). Viele Kommunen hätten die Vorgehensweise zusätzlich in ihrer Hauptsatzung verankert.

Keine Vorteile

Übrigens: Besondere Rechte erlangen die Ehrenbürger in Baunatal nicht. Laut Lutze werden sie lediglich schriftlich zum Neujahrsempfang der Stadt eingeladen.

Auf der Liste der Stadt Baunatal stehen auch die verstorbenen Ehrenbürger: Ingrid von Klinggräff, Heinrich Pflug, Heinrich Reichhold, Wilhelm Diegeler, Josef Köcher, Kaspar Reinhardt und Hans Wahl.

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.