Zwischen Kassel-Nord und Lutterberg - Video

Lkw mit Altkleidern brannte auf A7:  Kilometerlanger Stau bis zum Abend

Staufenberg/Niestetal. Ein mit Altkleidern beladener Lastwagen ist am Donnerstag auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Hann. Münden-Lutterberg in Brand geraten. Das sorgte bis zum Abend für Verkehrsbehinderungen.

Der Brand passierte nach Angaben der Feuerwehr gegen 15 Uhr in Fahrtrichtung Norden auf Höhe von Staufenberg.

Aktualisiert um 21.33 Uhr

Der Fahrer des Lastwagens, ein 39-jähriger Mann aus dem niedersächsischen Büddenstedt, war mit Altkleidersäcken der Spangenberg Textilien GmbH mit Sitz in Helmstedt unterwegs. Das teilte Oberkommissar Manfred Herzog von der Autobahnpolizei Baunatal auf HNA-Anfrage mit. Der Fahrer sei während der Fahrt von Passanten aus anderen Autos darauf aufmerksam gemacht worden, „dass an seinem Fahrzeug hinten links etwas qualmt“. Daraufhin habe der Mann das Fahrzeug auf dem Standstreifen unweit des Parkplatzes Staufenberg gestoppt.

Anhänger stand komplett in Flammen

Bei der Leitstelle der Feuerwehr gingen zeitgleich mehrere Notrufe ein, berichtete der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Kassel, Michael Pflüger, am Abend. Aufgrund der unterschiedlichen Angaben zur Lage des brennenden Lastwagens wurden neben der Feuerwehr Kassel auch die Einheiten aus Staufenberg und Hann. Münden alarmiert. Im Einsatz war außerdem die Feuerwehr Landwehrhagen. Als die Wehren eintrafen, stand der Anhänger der 7,5-Tonnen-Zugmaschine bereits komplett in Flammen. 

„Der Fahrer ist leicht verletzt, er hat einen Schock erlitten“, berichtete Werner am Nachmittag. Der Mann wurde von der Besetzung eines Rettungswagens behandelt. Laut Herzog von der Autobahnpolizei Baunatal, der sich nach eigenen Angaben mehrere Stunden am Einsatzort aufhielt, befand sich der Lkw-Fahrer am Abend nicht mehr in ärztlicher Behandlung.

Wie die Feuerwehr Kassel berichtet, wurde der Brand schnell unter Kontrolle gebracht - die Einsatzkräfte bekämpften den Brand mit Wasser und Schaummitteln und entluden den mit Kleidung gefüllten Anhänger. Die Feuerwehr Staufenberg löschte zudem verbliebene Glutnester ab.

Die übrigen Fahrzeugteile wurden mit dem Lader eines Bergungsunternehmens abtransportiert. Auch vor Ort war die Untere Wasserbehörde. Sie fand heraus, dass keine giftigen Stoffe freigesetzt wurden. Ob die Fahrbahn durch den Brand beschädigt wurde, konnte laut Polizeiangaben am Abend noch nicht festgestellt werden.

Langer Stau bis zum Abend

Die Autobahn war für eine Stunde am Nachmittag voll gesperrt - Verkehrsbehinderungen gab es aber bis zum späten Abend. Ab 16 Uhr war nur die linke Spur wegen noch andauernder Bergungsarbeiten frei. 

Lkw mit Altkleidern in Flammen: Stau auf A7 bei Staufenberg

Nach Angaben der Autobahnpolizei Baunatal staute sich der Verkehr im Feierabendverkehr bis nach Guxhagen auf eine Länger über 20 Kilometer zurück. Erst gegen 21.30 Uhr wurden alle Spuren wieder freigegeben und der Stau löste sich langsam auf. Bis zum Abend gab es auch auf der Parallelautobahn A49 Staus, ebenso wie auf der A44. 

Die Auswirkungen des langen A7-Staus waren auch im Kasseler und im Hann. Mündener Stadtverkehr zu merken - an einigen Ecken kam es immer wieder zu Verkehrsbehinderungen. Auch die Umleitungsstrecken waren überlastet.

Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen 30.000 Euro. Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist laut Feuerwehr Kassel noch nicht bekannt.

Karte: Hier ist der Unfall passiert

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Hann. Münden / Rasche

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.