Schwierige Bergungsarbeiten wegen fehlender Rettungsgasse

Nach Lkw-Brand auf der A7: Defekte Bremse löste Feuer aus

+
Das Feuer im Anhänger löste vermutlich eine defekte Bremse aus.

Staufenberg/Niestetal. Eine überhitzte Bremse hat vermutlich den Lkw-Brand auf der A7 zwischen Kassel-Nord und Hann. Münden-Lutterberg am Donnerstag ausgelöst. Das ergaben die Ermittlungen der Autobahnpolizei.

Aktualisiert um 14.40Uhr.

„Hinweise auf fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung gibt es bislang nicht“, sagt Polizeisprecher Torsten Werner.

Ausgebrochen war das Feuer am Anhänger des mit Altkleidersäcken beladenen Zwölf-Tonnen-Gespanns. Der 39-jährige Fahrer war in Richtung Norden unterwegs, als er gegen 15 Uhr den Brand – auch durch Hupzeichen überholender Autofahrer – bemerkte und den Lkw kurz hinter dem Parkplatz Staufenberg auf dem Seitenstreifen stoppte.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte sich das Feuer bereits auf die Ladung ausgedehnt. Der Brand im Anhänger war schnell gelöscht, die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf die Zugmaschine. Bei dem Vorfall blieb der Fahrer unverletzt, der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 50.000 Euro

 Bei der Räumung der Unfallstelle sei es zu erheblichen Behinderungen durch Autofahrer gekommen, sagt Werner. „Vor allen der Abtransport des zerstörten Anhängers mitsamt der verbrannten Ladung war schwierig, weil im Stau stehende Verkehrsteilnehmer keine Rettungsgasse gebildet hatten“, sagt Werner.

So hätten am Donnerstag die Bergungsfahrzeuge teilweise entgegen der Fahrtrichtung zum Unglücksort geführt werden müssen, was mehrere kurzfristige Vollsperrungen der A7 zur Folge gehabt habe. „Einsatzkräfte stehen immer wieder vor dem Problem, dass keine Rettungsgassen freigehalten werden“, sagt Werner. Und wenn doch, dann werde diese schnell wieder zugefahren, sobald das erste Rettungsfahrzeug und die Polizei durchgefahren seien.

Je nach Schwere des Unfalls würden jedoch meist weitere Einsatzkräfte nachgeordert, denen dann der Weg versperrt sei. „Alles was kein Blaulicht hat, wird dann nur zögerlich durchgelassen“, sagt Werner. Letztlich hätten deshalb die Aufräumarbeiten am Donnerstag auf der A7 unnötig lange gedauert. Erst über sechs Stunden nach dem Brand sei die Staumeldung der Polizei wieder aufgehoben worden.

Lkw mit Altkleidern in Flammen: Stau auf A7 bei Staufenberg

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.