Angebot gibt es seit einer Woche

Freies Wlan in der Baunataler Innenstadt -  Wir haben es getestet

Kostenlos ins Internet: HNA-Mitarbeiterin Tina Hartung hat an vier Punkten in Baunatal den Test gemacht. Vor dem Rathaus zeigt die W-Lan-Anzeige vollen Empfang. Foto: b.f.

Baunatal. Seit gut einer Woche gibt es in vielen Teilen von Baunatals Innenstadt freies W-Lan. Das Netz „Baunatal Verbindet" versorgt Markt- und Europaplatz sowie städtische Gemeinschaftshäuser, verschiedene Bereiche im Rathaus und in der Stadthalle sowie das Foyer des Aqua-Parks mit einem kostenlosen Internetzugang.

Nach entsprechender Registrierung erhält jeder Bürger 50 Megabyte (MB) Freivolumen am Tag, um im Internet zu surfen oder Nachrichten zu verschicken. Wir wollten genau wissen, ob das kostenlose W-Lan-Netz wirklich einwandfrei funktioniert. HNA-Mitarbeiterin Tina Hartung hat an vier Orten in Baunatal den Test gemacht.

Marktplatz 

Los geht es auf dem Baunataler Marktplatz. Das Einloggen ist ganz einfach, das Handy zeigt die verfügbaren W-Lan-Netze an - „Baunatal Verbindet“ steht an erster Stelle. Das Registrieren ist - wie versprochen - kostenlos. Nachdem man die Nutzungsbedingungen mit einem Häkchen an der richtigen Stelle akzeptiert hat, kann es losgehen. Die Anmeldung dauert nur wenige Sekunden und das Handy zeigt vollen Empfang. Vor dem Rathaus dauert das Verschicken einer Whatsapp-Nachricht sechs Sekunden. Auch beim Surfen im Internet gibt es keinerlei Probleme. Die Seiten bauen sich innerhalb kürzester Zeit auf.

Sparen ihr Datenvolumen: Regina Goretzki (von links), ihre Enkelin Nele und Tochter Jessika Goretzki freuen sich, dass sie in Baunatal jetzt kostenlos ins Internet können. Foto: Hartung

Jessika Goretzki (29, aus Rengershausen), die mit ihrer Mutter Regina Goretzki (55) und Tochter Nele (8) auf dem Marktplatz unterwegs ist, findet das neue Angebot toll. „Man kann sich schnell einloggen und spart das eigene Datenvolumen“, sagt sie. Auch Marktfrau Ursula Heinemann (61) freut sich, dass sie jetzt während der Arbeit auf dem Wochenmarkt kostenlos ins Internet kann.

Europaplatz 

Auf dem Europaplatz klappt die Anmeldung auch völlig problemlos. Hier werden Nachrichten und Fotos sogar innerhalb von ein bis zwei Sekunden verschickt.

Parkstadion 

Anders sieht es rund um das Parkstadion aus. Am Haupteingang etwa zeigt das Handy keine offenen W-Lan-Netze an. Auch beim manuellen Eingeben von „Baunatal Verbindet“ wird keine Verbindung hergestellt.

Aquapark 

An unserer letzten Versuchsstation, dem Aqua-Park, sieht es wieder ganz anders aus. Bereits auf dem Parkplatz - etwa 100 Meter vor der Eingangstür - kommt man problemlos in das freie Netz. Je weiter man sich dem Foyer nähert, desto stärker wird der Empfang. Direkt vor der Eingangstür sind bereits alle Striche der W-Lan-Anzeige gefüllt.

Fazit 

Bis jetzt nutzen vor allem junge Leute das kostenlose Netz. So wie Melina und Celine (beide 13), die oft in der Baunataler Innenstadt unterwegs sind. Die Mädchen finden es richtig gut, dass sie jetzt bei der Internetnutzung in Baunatal ihr Datenvolumen sparen können.

Das finden wir auch. Unser Fazit: „Baunatal Verbindet“ hält, was es verspricht. Das freie W-Lan im Zentrum funktioniert fast überall genauso gut, wie das im eigenen Wohnzimmer.

Hintergrund: Mehr als 50 Megabyte nutzen

Ist das tägliche kostenlose Datenvolumen von 50 Megabyte verbraucht, bekommt der Nutzer eine Meldung und kann entscheiden, ob er sich mit einem Account bei Hotsplots anmelden möchte. Dann surft er mit einem Tarif von 50 Cent pro Stunde weiter. Alternativ gibt es ein Tagesticket für drei und ein Monatsticket für 19 Euro. Für Gemeinschaftshäuser und Stadthalle sollen Gruppentarife zur Verfügung stehen, die nach Personenanzahl gestaffelt sind.

www.stadtmarketing-baunatal.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.