Flugzeug-Tragödie: Baunatals französische Freunde in Vire nehmen Anteil

Trauer in der Partnerstadt

Auch die Menschen in Baunatals Partnberstadt sind von den Ereignissen betroffen: Unser Archivbild zeigt den Uhrturm mit dem zentralen Platz in Vire. Archivfoto: Jünemann

Baunatal/Vire. Die Trauer von Baunatals französischen Freunden um die Opfer der entsetzlichen Flugzeug-Katastrophe in den Alpen hält an. Marc Andreu Sabater, Bürgermeister der Partnerstadt Vire in der Normandie, bekundete in einer E-Mail an seinen Amtskollegen Manfred Schaub große Anteilnahme am Tod von 150 Menschen, darunter 75 aus Deutschland.

Sinngemäß schrieb Andreu Sabater: Diese Tragödie lässt uns in tiefe Traurigkeit versinken. Ich bin mit meinen Gedanken bei den Opfern, den Familien und den Deutschen insgesamt.

Gedenken an Opfer

Der Virer Bürgermeister erwähnt insbesondere, dass viele Schüler bei dem Absturz des Germanwings-Jets starben. Sie waren auf dem Rückweg vom Austausch mit einer spanischen Partnerschule nahe Barcelona.

Auch zwischen Baunatal und Vire gibt es seit vielen Jahren einen regen Schüleraustausch. So sind gerade Jugendliche der Erich-Kästner-Schule für zehn Tage im Collège Maupas in der Schwesterstadt zu Gast.

Der Gegenbesuch von Schülern aus Vire in Baunatal wird in der ersten Maihälfte stattfinden. Außerdem werden Mädchen und Jungen der Theodor-Heuss-Schule im selben Monat zusammen mit einer offiziellen Baunataler Delegation in die Normandie reisen. (wie)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.