Blitzeinschlag in Vellmar: Dachstuhl brannte - 200.000 Euro Schaden

Vellmar. Glück im Unglück hatten die Bewohner eines Hauses am Lindenweg im Vellmarer Stadtteil Obervellmar. Während des heftigen Gewitters am Freitagmorgen schlug ein Blitz in das Gebäude ein und setzte den Dachstuhl in Brand.

Die fünfköpfige Familie war während des Einschlags nicht anwesend und kam mit dem Schrecken davon.

Gegen 8.15 Uhr meldeten Anwohner des Lindenwegs laut Polizei einen Blitzeinschlag im Dachstuhl des Nachbarhauses. Sie berichteten von einem ohrenbetäubenden Knall beim Einschlag. Um 8.22 Uhr ging der Feueralarm bei der Vellmarer Feuerwehr ein, berichtete Stadtbrandinspektor Andreas Pioch. Die Brandschützer rückten zunächst mit einem Löschzug aus, weitere Einsatzkräfte folgten. Als die Männer im Lindenweg eintraf, stand das Dachgeschoss des Hauses in Flammen. Der Dachstuhl und das darunterliegende Wohngeschoss brannten aus. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in

Aktualisiert um 15.25 Uhr

die Mittagszeit an. Nachbarn entsetzt Menschen kamen bei dem Unglück nicht zu Schaden.

Die Bewohner des Hauses waren bei dem Blitzeinschlag nicht zu Hause. Sie eilten zur Brandstelle, nachdem sie von Nachbarn informiert worden waren. Entsetzte Anwohner versammelten sich auf der Straße, die weiträumig abgesperrt worden war. Unterstützung bei den Löscharbeiten bekam die Vellmarer Wehr von der Feuerwehr Kassel. Später rückte jeweils ein Wagen mit Atemschutzgeräteträgern aus Ahnatal und Fuldatal an.

Nachdem der Brand gelöscht war, entsorgten die Einsatzkräfte Brandlasten im Haus und löschten gezielt nach. Hitze erschwerte Arbeiten Dazu wurden Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Sie konnten sich aber aufgrund der sommerlichen Temperaturen nicht lange im Haus aufhalten. „Das ist eine starke körperliche Belastung. Das Wetter macht uns zu schaffen“, erklärte Pioch. Nach jeweils 15 Minuten mussten die Einsatzkräfte ausgetauscht werden. Deshalb seien auch so viele Wehren nachalarmiert worden. Insgesamt waren 60 Kräfte im Einsatz.

Die Bewohner des Hauses können zunächst nicht in ihr Heim zurückkehren. „Das Dachgeschoss und der darunterliegende Wohnbereich sind ausgebrannt und unbewohnbar. Die Rauchentwicklung und das Löschwasser tun ihr übriges“, sagte Stadtbrandinspektor Pioch. Sie sollen bei Freunden untergekommen sein. Über einen Blitzableiter verfügte das Haus laut Pioch nicht. Der Schaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf rund 200.000 Euro.

Dachstuhl in Vellmar brannte nach Blitzeinschlag

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.