Dellen in Frommershäuser Straße in Vellmar sorgen für Ärger

+
Viele Anwohner sind genervt: Die wellige Fahrbahn der Frommershäuser Straße sorgt für zusätzlichen Lärm durch vorbeifahrende Laster.

Vellmar. Anwohner der Frommershäuser Straße in Vellmar fühlen sich gestört. Grund: Die Wellen im Boden verursachten unerträglichen Lärm.

Jochen Lachmann hat seine Fenster zur Straße hin mit Lärmschutzfenstern ausgerüstet. Schließlich rauschen Lastwagen und Pkw wohl kaum mehr als zwei Meter von seinem Haus auf der Frommershäuser Straße vorbei. Doch in der warmen Jahreszeit öffnet er nachts gern mal die Fenster im Schlafzimmer. „Schon morgens um fünf kann ich es nicht mehr gekippt lassen“, sagt er.

Zu den Hauptverkehrszeiten sei der Lärm unerträglich. Schwere Lastwagen hören er und seine Lebensgefährtin auch noch im Esszimmer, das der Straße abgewandt zum schönen Garten hin liegt. Das Hauptübel sehen Lachmann und auch sein Nachbar Klaus Kochensperger in der welligen Fahrbahn.

Lachmann und Kochensperger sind nicht die einzigen Anwohner der Frommershäuser Straße im Abschnitt zwischen „Ulmer Schachtel“ und Polizeirevier, die unter dem Lärm leiden. Doch nun gibt es vielleicht ein wenig Hoffnung, dass sich die Situation ändert: Am 24. August will sich die Straßenverkehrsbehörde der Stadt im Rahmen einer Verkehrsschau mit Vertretern der Fachbehörden für eine Verbesserung einsetzen. So hat es jedenfalls Bürgermeister Manfred Ludewig (SPD) jüngst in einer Stadtverordnetensitzung auf eine CDU-Anfrage hin angekündigt.

Kein Zeitpunkt festgemacht 

Wann die Schau genau stattfinden soll und welche Behörden eingeladen werden, dazu kann die Stadt Vellmar momentan nichts sagen. Bürgermeister und der Leiter der Ordnungsbehörde, Wolfhard Eidenmüller seien noch im Urlaub, hieß es im Rathaus.

Die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil hat nach den Worten ihres Pressesprechers noch keine Kenntnis von einer Einladung. Hessen Mobil dürfte aber für eine Lösung des Problems eine entscheidende Rolle spielen, weil die Sanierung dieser Landesstraße in ihre Zuständigkeit fällt.

Stört sich am Lärm: Klaus Kochensperger.

Eine neue Fahrbahndecke würde den Lärm schon mindern, meint Kochensperger. Wenn schwere Lkw über die Bodenwellen führen, gebe es die heftigsten Schläge, berichtet er. „Die Lastwagen sind das Hauptproblem“, sagt auch Lachmann.

Die Laster nutzten die Route, um einen mautpflichtigen Abschnitt auf der B 7 zu umgehen. Doch laut der Stadt Vellmar räumt Hessen Mobil einer Sanierung keine Priorität ein. Daran hätten zahlreiche Gespräche und Eingaben seit 2011 nichts geändert, und auch nicht die Einschaltung des SPD-Landtagsabgeordneten Timon Gremmels. Den Lärm schnell vermindern könnte wohl eine Tempobegrenzung auf dieser Straße, auf der momentan 50 km/h erlaubt sind.

Viele Verkehrsteilnehmer würden auf der abschüssigen Strecke aber schneller fahren, schätzt Lachmann. Er schlägt außerdem vor, ein Lkw-Durchfahrtverbot einzuführen und für Brummis nur noch Anliegerverkehr zuzulassen. Richtige Entlastung werde den Anwohnern nur der Bau einer Nordumgehung bei Vellmar bringen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.