Erster Bauabschnitt der DB-Brücke bei Obervellmar an B7 fertig

Veränderte Verkehrsführung: Auf der B 7 bei Obervellmar wird der Verkehr in Fahrtrichtung Kassel bald über den Neubau des ersten Abschnitts der Brücke geführt. Foto: Brandau

Vellmar. Der Neubau der DB-Brücke bei Obervellmar geht in die nächste Runde. Auf der B7 wird der Verkehr in Fahrtrichtung Kassel bald über den ersten neuen Abschnitt geführt.

Der Neubau der DB-Überführung an der B7 bei Obervellmar geht in die nächste Runde. In den kommenden Tagen soll der Verkehr auf die neu gebaute Brückenseite in Fahrtrichtung Kassel verlegt und der zweite Bauabschnitt begonnen werden. Das teilte die Straßenbaubehörde Hessen Mobil mit.

„Nachdem der erste Bauabschnitt planmäßig abgeschlossen werden konnte, erfolgt bis zum Wochenende zunächst die Einrichtung der sogenannten 2+0-Verkehrsführung auf der Richtungsfahrbahn Warburg-Kassel“, sagt Hessen Mobil-Sprecher Horst Sinemus. Ab Mitte August werde dann der alte Brückenüberbau in Fahrtrichtung Kassel in mehreren nächtlichen Sperrpausen abgebrochen.

Für die neue Verkehrsführung wird die Fahrbahn Richtung Warburg gesperrt. Auf der Gegenfahrbahn in Richtung Kassel werden zwei Fahrstreifen - jeweils einer je Fahrtrichtung - eingerichtet.

Bis voraussichtlich Ende Juli 2017 werden die Arbeiten noch andauern. In dieser Zeit wird den Autofahrern auch weiterhin für jede Fahrtrichtung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Im Juni 2015 hatten die Arbeiten zum Abriss und Neubau der DB-Brücke, über die die vierspurige Bundesstraße verläuft, begonnen. Zunächst wurde dabei die südliche zweispurige Fahrbahn der 32 Meter langen und 28 Meter breiten Brücke abgerissen und ein neues Brückenteil installiert, einbetoniert und an die Straße angepasst. Denn die neue Brücke ist 40 Zentimeter höher als die alte. Das macht umfangreiche Straßenbauarbeiten und die Erneuerung der Betonleitwand im Mittelstreifen vor und hinter dem neuen Bauwerk auf der B7 erforderlich.

Der Neubau war laut Hessen Mobil notwendig geworden, weil die im Jahr 1967 erbaute Brücke marode war. Demnach hatte sie inzwischen große bauliche und statische Mängel. Die Brücke besteht aus Stahlträgern, deren Zwischenräume mit Beton ausgegossen sind. Diese Stahlträger sind verrostet.

Der Bund investiert 4,5 Millionen Euro in die Baumaßnahme zum Erhalt des Bundesstraßennetzes. Die DB-Strecke bleibt während der gesamten Bauzeit in Betrieb. Das Ausheben des alten Überbaus sowie das Einheben der Fertigteilträger für den Überbau erfolgt in nächtlichen und bereits genehmigten Sperrpausen.

Lesen Sie dazu auch:

Brücken-Neubau bei Vellmar: B7 voll gesperrt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.