Keine gemeinsame Zukunft für die Sportvereine TSV Vellmar und OSC Vellmar

Gunter Schmidt Foto: Brandau

Vellmar. Viele Sportvereine gehen mittlerweile aus Geld und Mitgliedermangel Fusionen ein. Für die beiden rivalisierenden Vereine TSV Vellmar und OSC Vellmar kommt eine Verschmelzung aber nicht in Frage.

Genau genommen haben die beiden Vellmarer Sportvereine TSV 1892 Vellmar und der Obervellmarer Sportclub (OSC Vellmar) einiges gemeinsam. Beide bieten in ihrer Heimatstadt Breitensport an, wurden im gleichen Jahr gegründet und feiern im nächsten Jahr jeweils ihr 125-jähriges Jubiläum. Und beide Vereine verbindet seit Jahrzehnten eine Rivalität, die sich nicht nur auf den sportlichen Bereich bezieht.

Roland Tölle Foto: Brandau

Wäre da eine Fusion denkbar, vielleicht sogar im Jubiläumsjahr 2017? Wie denken die jeweiligen Vereinsvorsitzenden über einen Zusammenschluss? Wir haben sie befragt. „Mit diesem Thema habe ich mich schon vor gut 20 Jahren beschäftigt“, bestätigt Gunter Schmidt vom TSV. Damals habe die Idee keinen Anklang gefunden, weil viele Alt-Vellmarer dagegen waren. Ob eine Fusion heute Sinn macht, stellt Schmidt zumindest infrage. „Es würde ein neuer Verein mit über 3000 Mitgliedern entstehen, der ehrenamtlich nicht mehr zu führen ist“, kommentiert der 75-Jährige. Rein sportlich gesehen könne sich ein Zusammenschluss positiv auswirken. Doch momentan gebe es solche Überlegungen beim TSV nicht.

So sehen es auch die Verantwortlichen beim OSC Vellmar. Roland Tölle, Vorsitzender des größten Vellmarer Sportvereins, sieht diesbezüglich kaum Chancen. „Wir haben in den letzten 20 Jahren rund eine Million Euro in Immobilien investiert. Darunter der Neubau und die Erweiterung unseres Clubhauses mit der Schaffung und Unterhaltung eigener Trainingsräume, den Bau der Inline-Hockey-Anlage, die Stockalm, die Grillhütte und die Tribüne auf dem Ober-vellmarer Sportplatz. Investitionen, die unsere Mitglieder mit ihren Beiträgen bezahlt haben. Es wäre kaum zu vermitteln, dass diese Anlagen dann von einem Verein genutzt würden, der sich an den Kosten nicht beteiligt hat“, erklärt Tölle. Allein diese Tatsache schließe eine Zusammenlegung der beiden Traditionsvereine derzeit aus.

Allerdings wäre eine bessere Zusammenarbeit sinnvoll, sind sich die Vorsitzenden einig. Die wird momentan im Bereich des Jugendfußballs auf den Weg gebracht. Aus Sicht von OSC-Chef Tölle kommt ein weiterer Vorschlag. „Nachdem Handball im OSC aufgegeben und beim TSV zur Erfolgsgeschichte wurde, sollte man im Umkehrschluss die Niedervellmarer Fußballer der ebenso erfolgreichen Fußballabteilung des OSC Vellmar angliedern. Das wäre ein erster Schritt für eine Annäherung beider Vereine“, sagt Tölle.

Sowohl der OSC Vellmar als auch der TSV Vellmar (ehemals TuSpo Niedervellmar) wurden 1892 gegründet.

Von Werner Brandau

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.