Neubau soll 2017 fertig sein

Vellmar: Aufbau der Container für die Kitas läuft 

Muss noch eingerichtet werden: Die Container-Anlage an der alten Rollschuhbahn.

Vellmar. Auf dem Festplatz in Vellmar läuft derzeit der Aufbau der Container, die ab September als provisorische Kindertagesstätten dienen werden.

Von Nicole Schippers

Auf der alten Rollschuhbahn in Vellmar-West sind die Provisorien bereits aufgestellt. Die Stadt hatte auf Container als Zwischenlösung zurückgreifen müssen, um den gestiegenen Bedarf an Kita-Plätzen auch kurzfristig abdecken zu können. 2017 sollen dann die Neubauten fertig sein.

Auf dem Festplatz entsteht ein Kindergarten mit vier altersübergreifenden Gruppen, der als Außenstelle der Kita Stadtmitte zugeordnet wird. Dazu werden dort 26 Container-Module aufgebaut. Am 5. September werden dort dann acht Erzieher drei Gruppen mit insgesamt 15 Kindern betreuen. Zum 1. Dezember werde eine weitere Gruppe mit aktuell sechs weiteren Kindern eingerichtet. Auf der alten Rollschuhbahn entstehen als Außenstelle der Kita Vellmar-West in 20 Container-Modulen zudem zwei Krippengruppen mit sieben Erziehern und fünf Kindern. Für diese Einrichtung liegen aktuell weitere zehn Anmeldungen zum 1. Dezember vor.

Kommende Woche werden die Container eingerichtet. "Die Unterkunft  bietet alles, was man braucht", sagt Hauptamtsleiter Stephan George. So werde es beispielsweise Gruppenräume sowie Schlaf- und Wickelräume und eine Küche geben. Am Standort auf dem Festplatz soll auch ein Außenbereich mit Spielgeräten eingerichtet werden. Die Lieferung der Container und ihr Unterhalt für zwölf Monate kosten die Stadt insgesamt rund 308 000 Euro. "Mit den neuen Standorten werden wir den Bedarf abdecken können und haben noch einen kleinen Puffer", sagt George. 

Doch warum konnte die Stadt den gestiegenen Bedarf nicht früher absehen? Bei der Berechnung gebe es vor allem zwei Unbekannte, so George. "Ein Grund für den Anstieg der Anmeldungen für Betreuungsplätze ist die recht hohe Zahl an Zuzügen in Vellmar. Ihre Zahl lässt sich für uns nicht planen", erklärt der Hauptamtsleiter. Eine weitere Unbekannte sei die Anzahl der Eltern, die ihre unter dreijährigen Kinder in Betreuung geben wollen. "Die Tendenz ist inzwischen, die Kinder früher abzugeben."

Laut George sind die Container lediglich eine Übergangslösung. Die Stadtverordneten Vellmars hatten in ihrer Sitzung im Juli den Weg für den Bau eines weiteren Kindergartens geebnet. Das Gremium beschloss dabei einstimmig, eine neue Kindertagesstätte auf dem 3000 Quadratmeter großen Kleinfeld-Sportgelände in Niedervellmar zu bauen. Der neue Kindergarten mit vier Gruppenräumen und einem möglichen Krippenraum in einem zweiten Bauabschnitt könnte zum Auftakt des Kindergartenjahres 2017/18 in Betrieb gehen. Auch die beiden Krippengruppen sollen dauerhaft installiert werden. "Die Planungen hinsichtlich des Standortes laufen noch", so George. Hintergrund  

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.