Großer Geschäftserfolg

Vellmar: Landmaschinenschlosser hat Werkzeug zum Türaushängen erfunden

Vellmar. Walter Fried aus Vellmar hat ein Werkzeug entwickelt, mit dem man Zimmertüren kinderleicht aus- und einhängen kann. Es besteht aus einem s-förmig gebogenen Hebebügel aus Metall und einer Einhängehülse.

Der ehemalige Landmaschinenschlosser (79) demonstriert den Mechanismus an seiner 30 Kilogramm schweren Wohnzimmertür mit Glaseinsatz. Er öffnet die Tür, schiebt den Bügel hochkant zwischen Türblatt und Türzarge, dreht ihn Richtung Türblatt und hebt die Tür aus den Scharnieren – ganz leicht dank der Hebelwirkung. Zum Einhängen stülpt er die Aufsteckhülse über das obere Scharnier und hängt die Tür problemlos wieder ein.

Auf die Idee kam Fried vor vier Jahren, als seine Zimmertür quietschte und er diese wegen einer Schulterverletzung nicht allein aushängen konnte. „Ich suchte nach einem passenden Gerät, das die Arbeit erleichtern sollte, in Baumärkten, im Internet – ohne Erfolg“, erzählt er. Also machte er sich selbst an die Arbeit.

So funktioniert’s: Die Stahlhülse wird über das obere Scharnier gestülpt und erleichtert das Einhängen der Tür.

In seiner Kellerwerkstatt bog er aus einem verzinkten Tomatenspiralstab den Bügel und stülpte einen passenden Gummischlauch darüber. Fried: „Ich war von der Leichtigkeit der Funktion dermaßen überrascht, dass ich die Tür gar nicht oft genug aushängen konnte.“ Um die Tür wieder einzuhängen, steckte er ein etwa sieben Zentimeter langes passendes Rohrstück, das er zuvor an einer Seite etwas aufgeschnitten hatte, auf das obere Türband. „Mit zwei Hebebügeln lassen sich auch größere Platten kinderleicht transportieren“, sagt er.

Da er nach umfangreicher Recherche kein gleichwertiges Produkt fand, entschied er sich, seine Erfindung zu vermarkten. Aus dem Tomatenstab ist inzwischen ein glanzverzinkter Metallhebebügel geworden, der an drei Stellen mit rutschsicherem Silikon überzogen ist, statt mit einem Gummischlauch. Hergestellt wird das Teil von einer Firma bei Passau. Die Stahlhülse zum Einhängen der Tür wird in Dortmund produziert, die Verpackung in Kassel. Zu Hause stecken Walter Fried und seine Frau Fini das Set und die Gebrauchsanweisung in eine durchsichtige Kunststoffverpackung. Sein kleines Gewerbe führt der Vellmarer unter dem geschützten Namen „Fried Elements“.

Zu erwerben ist „Wunderbügel“ über das Internet oder direkt an Frieds Haustür. Um den Internetauftritt, Barcodes, Logo, Liefer- und Bestellscheine hat sich sein Sohn Carsten (49) gekümmert. Etwa 4000 Bügel hat Walter Fried inzwischen verkauft, gut 1300 davon in der Region.

Kontakt: Walter Fried, Schöne Aussicht 9, Obervellmar, Tel. 0561/822448. www.fried-elements.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.