Bauaufsicht sprach sofortigen Baustopp aus

Vellmar: Ungesicherte Mauer stürzte um und ragte auf den Gehweg

+
Nur noch Trümmer: Eine ungesicherte Mauer ist am Sonntag in der Helfensteinstraße in Obervellmar auf ein Nachbargrundstück gestürzt und hat dabei einen Baum und ein Dixi-Klo unter sich begraben. 

Vellmar. Auf einem Baugrundstück an der Helfensteinstraße in Obervellmar ist am Sonntag eine Mauer eingestürzt: Die etwa vier Meter hohe und fünf Meter breite freistehende Wand war offenbar nicht ordnungsgemäß gesichert.

Die Polizei war vor Ort und stufte den Bauplatz als „allgemeine Gefahrenstelle“ ein.

Wolfhard Eidenmüller vom Ordnungsamt der Stadt Vellmar hatte sich noch am Sonntagnachmittag der Sache angenommen und die umgestürzte Mauer begutachtet: „Ich war im Rahmen des Sofortvollzugs vor Ort und habe den Stadtbrandinspektor ebenfalls informiert.“ Die ungesicherte Wand sei auf das angrenzende Nachbargrundstück gestürzt. Dabei wurden auch ein Baum und ein dort aufgestelltes Dixie-Klo unter den Trümmern begraben.

Gehweg gesichert

Da Teile des Gerüsts zudem auf den Gehweg ragten, musste sofort gehandelt werden. „Ich habe unverzügliche Absperrung und Sicherung angeordnet“, berichtet Eidenmüller auf Anfrage unserer Zeitung. Glücklicherweise seien einige der am Bau beschäftigten Arbeiter noch am Sonntag vor Ort gewesen, um die eingestürzte Wand zu sichern.

Wolfhard Eidenmüller

Die Mauer sollte offenbar Teil einer Garage werden, wie die Polizei mitteilte. Nach Informationen, die Eidenmüller von den Nachbaren erhalten hatte, war die Garage wohl zu hoch gebaut worden und sollte deshalb wieder abgerissen werden. Zu diesem Zeitpunkt sei bereits eine Betonplatte auf den drei Garagenwände installiert gewesen. Beim Rückbau der Garage sei die Betonplatte mit einem Presslufthammer und einem Bagger wieder abgetragen worden. Dabei kam es wohl zu Schäden an der Konstruktion. Die rechte freistehende Wand stürzte ein, während die linke Wand von einem Carport auf dem Nachbargrundstück gehalten wurde.

Kein Pfusch am Bau

Nachdem die Polizei am Sonntag zunächst einen Pfusch am Bau nicht ausschließen wollte, hat die Bauafsicht des Landkreises jetzt Entwarnung gegeben. Als zuständige Behörde hat sie einen sofortigen Baustopp für den Rückbau der Garage ausgesprochen, teilte die zuständige Fachdienstleiterin für den Altkreis Kassel, Iris Zimmermann, auf Anfrage mit. Der zuständige Bauleiter und die Fachfirma seien bereits informiert worden und ein Statiker werde sich noch am Montag ein Bild von der Situatíon vor Ort machen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.