Betroffenen riefen die Polizei

Zwei Vellmarer Senioren durchschauten Enkeltrick

Vellmar. Keinen Erfolg hatten Betrüger, die am Donnerstagmittag zwei Senioren in Vellmar mit dem Enkeltrick um ihr Erspartes bringen wollten.

In beiden Fällen, so teilte Polizeisprecher Matthias Mänz mit, durchschauten die auserwählten Opfer den Betrugsversuch, sodass die Täter von ihrem Vorhaben Abstand nahmen.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr. Zu dieser Zeit klingelte das Telefon einer 86-Jährigen und am anderen Ende meldete sich ihre vermeintliche Enkeltochter. Die Betrügerin gab vor, für eine Wohnung Geld auf ein falsches Konto überwiesen zu haben und nun einen fünfstelligen Betrag zu benötigen.

Die Seniorin wurde jedoch misstrauisch. Sie verständigte ihre Tochter und der Trick war schnell entlarvt.

Nur eine Stunde später klingelte das Telefon eines 96-jährigen Vellmarers. Bei ihm gab sich ein Unbekannter als Enkel aus, der ebenfalls dringend Geld benötige. 30.000 Euro sollte der 96-Jährige bereit halten. Dieser rief allerdings sofort seinen Enkelsohn an und erfuhr von ihm, dass dieser keinesfalls in Geldnöten steckte.

In beiden Fällen verständigten die Senioren umgehend die Polizei. Von ihren Enkeln hörten sie indes nichts wieder.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.