Vellmar: Stadtbücherei soll im zweiten Halbjahr modernisiert werden

Immer aktuell: Um für die Mitglieder attraktiv zu bleiben, werden laufend neue Medien angeschafft und veraltete ausgetauscht. Unser Bild zeigt Bürgermeister Manfred Ludewig (von links) mit Büchereileiterin Gabriele Gerth und Mitarbeiterin Aida Bikic. Foto:  Shuhaiber

Vellmar. Trotz Smartphone, Tablet und Co. sind Bücher so beliebt wie eh und je. Das belegt auch der Jahresbericht der Vellmarer Stadtbücherei. Um die Einrichtung noch attraktiver zu gestalten, will die Stadt in diesem Jahr in die Renovierung und Ausstattung der in die Jahre gekommenen Bücherei investieren.

Dazu sollen im zweiten Halbjahr der Fußboden und die Decke erneuert und neue, flexible Regalsysteme angeschafft werden, erklärt Bürgermeister Manfred Ludewig (SPD). Insgesamt hat die Stadt mit Kosten von 127 000 Euro kalkuliert, um die über 30 Jahre alte Stadtbücherei zu modernisieren. Im Zuge dessen wurde laut Fachbereichsleiter Stephan George bereits ein Förderantrag beim Land Hessen eingereicht. Bei einem positiven Bescheid könne die Stadt bis zu 60 000 Euro aus Landesmitteln erhalten.

„Die Bücherei ist Treffpunkt und ein Ort des sozialen Lernens und gilt mit 37 678 Besuchern als eine der meistbesuchten Kultureinrichtungen“, berichtet die Leiterin der Stadtbücherei, Gabriele Gerth. Dieser Erfolg sei auch dem großen Angebot geschuldet wie beispielsweise der Leseförderung in der Grund- und Gesamtschule, dem Projekt Leseratte in Zusammenarbeit mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Aktionen zum Tag des Vorlesens und dem Vorlesewettbewerb für Grundschulen. Zudem werde die seit 2014 angebotene Onleihe gut angenommen. Auch Senioren nutzten zunehmend das vielfältige Angebot über das Online-Portal. Wer bislang keinen E-Book-Reader besitzt, kann sich auch einen von zwei büchereieigenen Tolinos ausleihen, um die elektronischen Bücher und Zeitschriften zu lesen.

Im hessenweiten Vergleich belegt die Stadtbücherei einen Spitzenplatz. „Mit dem Medienumsatz im Jahr 2014 befand sich die Bücherei bereits auf Platz 11 unter den Spitzenreitern der öffentlichen Bibliotheken in Hessen. Dieser Wert konnte noch einmal gesteigert werden“, sagt George. Bei einem Bestand von rund 19 000 Medien (Bücher, CD-ROM, DVD, Zeitschriften) wurde laut George jedes Medium im vergangenen Jahr 4,82-mal ausgeliehen. Im Jahr 2014 lag der Wert bei 4,27. Durch die Zuweisung von Landesmitteln konnten im vergangenen Jahr 51 Prozent mehr Medien als im Vorjahr angeschafft werden.

„Auch in diesem Jahr werden wir an dem Projekt ,Lesestart‘ teilnehmen und unsere Kooperation mit den Kindergärten und Schulen ausbauen“, sagte Gerth.

Von Alia Shuhaiber

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.