Feuer in Haus in Ahnatal: Ehepaar mit Rauchgasvergiftung in Klinik

+
Total verraucht: Unter schwerem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ahnatal am Dienstagabend in das Haus des Ehepaares am Kammerberg vor. Die Senioren hatten das Gebäude zuvor aus eigener Kraft verlassen.

Ahnatal. Bei einem Wohnungsbrand im Wohngebiet Kammerberg in Ahnatal ist am Dienstagabend gegen 19.10 Uhr ein älteres Ehepaar verletzt worden. Der 76-jährige Hauseigentümer und seine Frau wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Wie Jörn Stoya, Pressesprecher der Ahnataler Feuerwehr, berichtete, wollte das Ehepaar in seinem Wohnzimmer einen gemütlichen Abend vor dem Weihnachtsbaum verbringen. „Der trockene Baum entzündete sich und setzte Teile der Wohnungseinrichtung in Brand“, sagte der Feuerwehrsprecher.

Als die Wehrleute an der Brandstelle im Kieferweg eintrafen, hatten die Eheleute das Haus bereits verlassen. Der Feuerwehr, die mit 35 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen anrückte, sei es gelungen, den Zimmerbrand schnell zu löschen. Anschließend wurde das Haus nach Angaben von Feuerwehrsprecher Stoya gründlich belüftet.

Durch die Rauchgase wurde das Gebäude stark beschädigt. Laut Ahnataler Feuerwehr ist es nicht bewohnbar. Den Schaden beziffert die Polizei nach Angaben ihrer Sprecherin Sabine Knöll mit 25 000 Euro lagen gestern noch nicht vor. Neben den Ahnataler Brandschützern waren Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes aus Kassel und Ahnatal sowie Polizisten des Reviers Nord aus Vellmar vor Ort. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.