Als Ulf Thorsson bei der Herbstausstellung

KSV-Chefmährer Uwe Patzer: Wikingerlager statt Fankurve

Wikingerkluft statt Fantrikot: Der KSV-Chefmährer Uwe Patzer ist auf der Herbstausstellung als Ulf Thorsson zu sehen. Fotos: Fischer

Kassel. Während der Herbstausstellung tauscht das Maskottchen des KSV Hessen Kassel das Fantrikot gegen eine Wikingerkluft: Und so saß Uwe Patzer, seines Zeichens KSV-Chefmährer, am Samstag in der Halle 8/9, wo die Sonderschau „Lebendiges Mittelalter“ stattfindet.

Dass seine Löwen zeitgleich im Auestadion gegen Wormatia Worms spielten, wurmte den Fan aber doch etwas.

Aber vielleicht hat Patzer seinem Lieblingsverein auch aus den Messehallen Glück gebracht. Denn dort ist er als Wikinger Ulf Thorsson zu sehen – und ein Siegthorsson sollte dem KSV schließlich auch zum Sieg gegen Worms reichen.

Auch für Kinder viel geboten

Neben der Sonderschau zum Leben im Mittelalter hat die Herbstausstellung aber auch sonst vieles zu bieten. Vor allem Kinder kommen auf ihre Kosten. Nicht nur in der Halle 11, wo wieder eine große Kinderwelt aufgebaut ist, sondern auch in der Weihnachtsausstellung in Halle 5 sind viele staunende Kinderaugen zu sehen. Zum Beispiel an dem Briefkasten, in den Kinder ihre Wunschzettel für das Christkind einwerfen können.

Die achtjährige Tamara Opfermann aus Burghasungen, die mit ihren Eltern und Großeltern auf der Messe unterwegs war, hatte einen ehrenwerten Wunsch: Gesundheit für die ganze Familie – und auch für sich selbst.

Und während die fünfjährige Chiara aus Helsa sich im Bällebad in Halle 11 vergnügte, testeten die Brüder Tyler und Nicolas in Halle 5 das breite Schlittenangebot der Kasseler Firma Samen Rohde (Stand 510), die dort auch Weihnachtssterne und Vogelhäuser anbietet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.