Zusammenstoß bei Überholversuch

Unfall mit Wohnanhänger auf A7 - Zeitweise zehn Kilometer Stau

+

Kassel. Ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen hat sich am späten Samstagvormittag auf der A7 kurz nach der Anschlussstelle Kassel-Nord (Richtung Norden) ereignet.

Aktualisiert um 14.20 Uhr.

Laut Polizei fuhr ein Lastwagen mit geringer Geschwindigkeit auf der rechten Spur den Sandershäuser Berg hoch. Gesteuert wurde er von einem 57-jährigen Tschechen. Hinter ihm fuhr ein 62-Jähriger aus Hemmingen (Niedersachsen) in einem Auto mit Wohnanhänger. Der 62-Jährige setzte zum Überholen an, woraufhin es auf der mittleren Spur zum Zusammenstoß mit dem Auto einer 45-jährigen Berlinerin kam, das sich von hinten näherte. Über den genauen Hergang beim Zusammenstoß machten die beiden Fahrer laut Polizei unterschiedliche Angaben.

Nach dem Zusammenstoß geriet das Wohnanhänger-Gespann ins Schleudern, streifte den Lastwagen, fuhr anschließend gegen die Betonwand. Entgegen ersten Meldungen, ist der Wohnwagen nicht umgefallen, sondern hat sich lediglich gedreht, teilt die Polizei mit. Alle drei Fahrspuren waren durch die Unfallfahrzeuge blockiert.

Langer Stau am Sandershäuser Berg

Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle, wurde laut Polizei jedoch letztendlich nicht benötigt, da der Unfall vergleichsweise glimpflich ausging. Die Beifahrerin des Gespann-Fahrers wurde leicht verletzt, musste aber nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro, schätzt die Polizei.

Während der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet, die drei regulären Spuren waren dicht. Es entstand ein Stau von zeitweise zehn Kilometern Länge. Dieser löste sich nach der Bergung jedoch schnell auf.

Unfall mit drei Fahrzeugen auf A7 bei Kassel - Langer Stau

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.