Fast 20 000 Karten verkauft

Aufbauarbeiten für die Leichtathletik-Meisterschaften laufen im Auestadion

Alle Hürden stehen bereit: Sebastian Dietzel und Michael Schwarm vom Kasseler Sportamt waren gestern mit den Vorbereitungen für die Leichtathletik-DM im Auestadion beschäftigt. Fotos: Koch

Kassel. Den Platz von Stefan Wirth wollen am Wochenende alle Athleten haben: Der Bühnenbauer legte am Donnerstag mit seinem Kollegen die letzten Handgriffe für das Siegerpodest an.

Von der Plattform hoch oben in der Nordkurve hat der Mitarbeiter der Firma vpt (Neulingen) einen tollen Ausblick über das Kasseler Auestadion. Dort werden ab Samstag die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften ausgetragen.

Auf der Laufbahn, wo die Sportler dann ihr Bestes geben werden, drehen am Vormittag noch zwei Kehrmaschinen der Stadtreiniger die Runden. Schließlich soll das Stadion piccobello aussehen, wenn es auf den Fernsehbildschirmen in ganz Deutschland zu sehen ist: Die Meisterschaften werden von ARD und ZDF übertragen. Leichtathletik-Fans aus Kassel und Umgebung, die das Sport-Ereignis live erleben wollen, können mit ein bisschen Glück noch Sitzplatzkarten ergattern. Stehplätze sind noch ausreichend vorhanden. Insgesamt sind bislang rund 20.000 Karten für die beiden Tage verkauft.

Damit alles reibungslos läuft, stapelt Sebastian Dietzel vom Kasseler Sportamt die Hürden auf den Wagen. Auf den Bahnen, die für die Leichtathletik-DM extra neu liniert wurden, sind bunte Markierungen angebracht, wo die Hürden kurz vor den Wettkämpfen platziert werden. Im Lager des Auestadion stehen auch Speere, Hammer, Diskus-Scheiben und Kugeln bereit. „Die meisten Athleten bringen ihre Geräte selbst mit, aber falls etwas fehlt oder kaputt geht, können wir aushelfen“, sagt Michael Schwarm, beim Sportamt für das Auestadion zuständig.

Mehr als 200 Helfer, Dienstleister und Organisatoren sind mit den Vorbereitungen für die Meisterschaften im Einsatz. Gerade sind die Teile für die Stabhochsprunganlage geliefert worden. Sven Schröder, Projektmanager für Wettkampforganisation beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV), koordiniert den Aufbau. „Das ist wie Cordon Bleu“, sagt er: Erst der Unterbau, dann die erste Schicht der Schutzhaut, in die Mitte der Schaumstoff und obendrauf wird wieder die Haut geklappt.“ Auch der Wurfkäfig für die Hammer- und Diskuswerfer muss noch hochgezogen werden.

Bei der ersten Leichtathletik-DM in Kassel vor fünf Jahren war Schröder auch dabei - als Speerwerfer. Das schlechte Wetter von damals hat er nicht vergessen. „Ich war so durchgefroren, dass ich meine Hände kaum noch gespürt habe“, sagt er und lacht im Rückblick.

Er hofft, dass es den Athleten am Wochenende besser ergeht. Wer es bis aufs Siegertreppchen schafft, bekommt jedenfalls einen sonnengelben Gruß aus Kassel. Das Blumenhaus Wennmacher in Süsterfeld-Helleböhn hat Fleurop als Sponsor gewonnen und bindet 192 Sträuße für die drei besten Sportler jeder Disziplin. 

Parkplätze werden gesperrt

Parkplatzsituation rund ums Auestadion. Klicken Sie auf das Symbol rechts oben, um das Bild zu vergrößern.

Während der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften ist am Samstag, und Sonntag, 18./19. Juni, der Parkplatz am Auestadion gesperrt. Er wird unter anderem für Polizei und Rettungsdienste sowie Rundfunk-Übertragungswagen benötigt. Auch der Parkplatz Giesewiesen steht für Besucher nicht zur Verfügung. Er ist für die teilnehmenden Athleten und Vereine reserviert.

Die Straßenverkehrsbehörde bittet die Besucher, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Parkplätze stehen entlang der Damaschkestraße und der Fuldaaue zur Verfügung.

Vorbereitungen zur Leichtathletik-DM in Kassel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.