ATS liefert Steuerungen und Daten-Management für komplexe Produktionsanlagen

Automatisierungs- und IT-Spezialist ATS: Intelligenz aus Kassel

+
Leitet die Geschicke der ATS GmbH Kassel seit 2011: Geschäftsführer Michael Wolfgang Jenke. 

Kassel. Es gibt Unternehmen, die kaum jemand kennt, obwohl sie maßgeblich an der Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs beteiligt sind: Autos, Bauteile und Reifen, Getränke, Nahrungsmittel und Medikamente, Luft- und Raumfahrttechnik und Verpackungen, Energie-Erzeugung und Wasserversorgung. Einer dieser Helfer im Verborgenen ist der Automatisierungs- und IT-Spezialist ATS aus Kassel.

Die Liste der Kunden, die ATS nicht nennen darf, ist vielschichtig und prominent - darunter führende Autobauer und Zulieferer, weltweit tätige Lebensmittel- und Getränkehersteller, Maschinen-, Anlagen- und Flugzeugbauer, Bergbau-Konzerne, Öl- und Gasförderer. Wo immer komplexe Automatisierungs- und Steuerungslösungen sowie Roboter-Programmierungen und schnelle Fehleranalysen in laufenden Prozessen oder zuverlässige Maßgenauigkeitsprüfungen etwa bei der Herstellung von Flugzeugturbinen erforderlich sind, ist die Expertise der Kasseler gefragt.

Stefan Schmidt

Das gilt für die Steuerung von Öfen zur Toast-Produktion ebenso wie die von Pressen in der Reifenfertigung oder bei der richtigen Befüllung von Medizinfläschchen. „Wir haben uns vom kleinen Dienstleister in der Steuerungstechnik zum international anerkannten Anbieter von Lösungen für industrielle Informationstechnologie und Prozessautomation entwickelt“, beschreibt ATS-Geschäftsführer Michael Wolfgang Jenke das breite Angebot der Software-Schmiede.

Siemens-Partner

ATS arbeitet eng mit Maschinen- und Anlagenbauern zusammen und ist im Bereich der Industrie-Elektronik Partner von Siemens und des US-Gegenstücks Allen Bradley sowie der drei führenden Roboter-Hersteller Kuka, ABB und Fanuc. Die Kasseler liefern die Intelligenz: die Automatisierungs- und Steuerungstechnik sowie das Daten-Management für neue und im Rahmen von Modernisierungen auch für alte Anlagen, schulen die Mitarbeiter und bieten einen Rund-um-die-Uhr-Service, um Produktionsausfälle gering zu halten. „Die Geschäfte laufen gut, die Auftragslage ist super“, sagt Personal- und Vertriebschef Stefan Schmidt. Sein größtes Problem: Ihm fehlen Leute. „Es ist ganz schwer, Spezialisten zu finden, die zu uns passen“, sagt er. Auf entsprechende Stellenanzeigen bekomme er kaum Bewerbungen.

Sechs Millionen Euro Umsatz macht die ATS GmbH mit ihren 55 Mitarbeitern im Jahr. Der soll absehbar deutlich steigen. Denn der Automatisierungs- und IT-Profi will in den kommenden Jahren 20 neue Stellen schaffen.

Die ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme (Applied Technical Systems) mbH ist eine 100-prozentige Tochter der ATS-Global-Gruppe, die 1986 in Holland gegründet wurde und mittlerweile weltweit 400 Mitarbeiter beschäftigt. Von den einst vier Firmengründern sind mit Michael Philip James und Hans Damman noch zwei an Bord.

Die ATS GmbH wurde 1991 aus der Taufe gehoben und hat ihren Sitz bis heute in Kassel und Niederlassungen in Korbach, Essen und Neustadt an der Weinstraße. Das gesamte Deutschland-Geschäft, aber auch ausländische Projekte werden von Kassel aus gesteuert. ATS-Deutschland-Chef Michael Wolfgang Jenke ist seit fast sechs Jahren dabei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.