Die Kasseler Agentur Neue Formen hilft Unternehmen bei der Markenbildung

Eine kreative Ideenschmiede

Kommunikation ist alles: Die meist jungen Beschäftigten von Neue Formen stehen im ständigen Dialog – miteinander und mit den Kunden. Unser Foto zeigt (von links) Marvin Kleiber, Alexis Hepner, Mareike Landgrebe, Lukas Fricke und Daniel Petersen. Fotos: Andreas Fischer (1)/nh (2)

Kassel. Nico und Sascha Gundlach wollten beruflich schon immer etwas gemeinsam machen. 2001 – während eines gemeinsamen Urlaubs auf Sylt – machten die heute 37- und 40-Jährigen Nägel mit Köpfen.

Die beiden seit Kindheitstagen eng befreundeten Cousins beschlossen damals am Strand von Westerland die Gründung eines eigenen Unternehmens: die Geburtsstunde der Werbe-, Kommunikations- und Medienagentur Neue Formen GmbH & Co. KG.

Heute zählt das bundes- und europaweit tätige Kasseler Unternehmen mit seiner Niederlassung in Köln 40 Mitarbeiter, davon 30 am Firmensitz – ganz überwiegend junge Menschen. Das Durchschnittsalter in der kommunikativen Ideenschmiede und Denkfabrik in Sachen Werbung und Markenbildung liegt bei Ende 20.

So unterschiedlich die Charaktere auch sein mögen, eines ist den Kommunikationswirten, Grafik-Designern, Programmierern und Mediengestaltern, Literaturwissenschaftlern, Bankkaufleuten, Juristen und Fastphysikern gemein: Sie sind kreativ, ersinnen nach einer selbst entwickelten, festen Methodik in kleinen, interdisziplinären Teams einprägsame Print-, Video- und Internet-Botschaften, mit denen zumeist große Unternehmen und Organisationen Kunden und Mitarbeitern die Markenidentität erklären sowie Wiedererkennungswert und Marktdurchdringung steigern.

„Wir kommen immer dann zum Einsatz, wenn Unternehmen Kontakt zu Kunden aufnehmen wollen, und inszenieren dies in welcher Form auch immer“, erklärt Nico Gundlach das komplizierte Geschäft mit einfachen Worten. „Marke entsteht im Kopf“, nennt Sascha Gundlach das Grundprinzip und Fundament der Neue-Formen-Arbeit.

Der Erfolg gibt den beiden recht. Die Kundenliste liest sich wie das Who’s who der regionalen Wirtschaft: K+S, B.Braun Melsungen, Viessmann, SMA, Hübner, Bode Jordan, EAM, IHK, Glinicke, die Kasseler und zahlreiche andere Sparkassen, MT Melsungen und Regionalmanagement Nordhessen. Aber auch überregional sind die professionellen Kreativköpfe gut unterwegs. Die Deutsche Post, Renault, Hagebaumarkt, Wüstenrot und viele andere bedienen sich der Dienste der Kasseler – und das teilweise seit vielen Jahren.

Auf den Internet-Auftritt und die Werbekampagne des nach eigenen Angaben ersten alpinen Lifestyle-Hotels Jungbrunn in Österreich ist man in der Humboldtstraße besonders stolz. „Wir setzen auf langfristige Zusammenarbeit“, sagt Sascha Gundlach. Die Kunden schätzten nicht nur die Kreativität und Intensität von Neue Formen, sondern auch das über Jahre gewachsene Vertrauen. Nach Ansicht von Nico Gundlach liegt das auch daran, „dass wir nie streiten. „Das geht auf Mitarbeiter und Kunden über“, sagt er.

Vier Millionen Euro setzt Neue Formen jährlich um. Damit sich die Kreativköpfe stets auf Projekte und Kunden konzentrieren können und nicht dem schnöden Mammon hinterherlaufen müssen, gibt es in der Firma natürlich einen, der sich um die Finanzen kümmert: Nico Gundlachs Vater – Peter, ein gelernter Jurist.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.