Gespräche zwischen Eigentümer Kimm und Vereinsvorstand

MT Melsungen will in der Kasseler Eishalle spielen

Kassel. Die Verantwortlichen der MT Melsungen haben reges Interesse, nach einer Modernisierung die Kasseler Eishalle für ihre Heimspiele zu nutzen. Dies hat der Handball-Bundesligist jetzt mit Hallen-Eigentümer Simon Kimm erörtert.

Wegen der positiven sportlichen Entwicklung solle das Team bald in einer Arena spielen, die für den Spitzensport konzipiert ist, sagte MT-Geschäftsführer Axel Geerken. Unterdessen ist noch immer völlig offen, wo die Huskies künftig spielen werden.

Kimm bestätigt die Gespräche mit den Melsungern und kündigte weitere Kontakte nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub am 18. Mai an. In den Gesprächen geht es um Planungen zur übernächsten Saison 2015/16. Der Mietvertrag des Handball-Bundesligisten mit der Messe Kassel für die Rothenbachhalle läuft Mitte 2015 aus. Seit 2007 spielt die MT in der ursprünglich vor allem für Ausstellungen konzipierten Halle.

Lexikon-Wissen:

Mehr zur Eissporthalle in Kassel lesen Sie auch im Regiowiki der HNA.

Laut Geerken wurden von seiner Seite noch keine definitiven Zusagen gemacht. Diese werde es erst geben, wenn es konkrete Konzepte zur baulichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Entwicklung der Eissporthalle gebe.

Zum Stand der Vorbereitungen für die kommende Eishockeysaison 2014/15 äußerte sich Kimm erneut zurückhaltend. Die Hallenübergabe vom bisherigen Mieter KEBG und dessen Insolvenzverwalterin Jutta Rüdlin sei ordnungsgemäß erfolgt - „jetzt sind wir wieder Herr im eigenen Haus“, erklärte Kimm. Zu Strategien, wie es mit dem Eishockey weiter gehe, werde er sich erst erklären, nachdem weitere Gespräche mit dem Verein Eishockey-Jugend Kassel als Lizenznehmer und anderen Partnern geführt seien. Das Konzept müsse mittelfristig passen und dürfe nicht beim nächsten Windstoß wieder zusammenbrechen.

Die Stadt begrüßt die Gespräche zwischen der Familie Kimm und der MT Melsungen. Dadurch erhöhten sich die Chancen für eine positive Entwicklung. (bal/sam)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.