25 Mio. Euro für die Kasseler Rathaus-Sanierung

Kassel. Nicht die geschätzten Gesamtkosten von 25 Millionen Euro, aber 16,3 Millionen sollen aus dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) in die Sanierung des Kasseler Rathauses fließen.

Dies gaben Stadtkämmerer Christian Geselle (SPD) und Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) am Montag bekannt.

Die Dezernenten stellten eine Liste von 20 Projekten vor, die mit den mehr als 42 Millionen Euro von Bund und Land aus dem KIP-Programm finanziert werden sollen. Die Sanierung des Rathaus-Flügels zur Oberen Karlsstraße hin bleibt dabei der dickste Brocken. Die restlichen Kosten für die Renovierung, rund 8,7 Millionen Euro, sollen demnach über die Haushalte in den kommenden Jahren abgewickelt werden, kündigten Geselle und Nolda an.

Auf der Projekt-Liste, die am Montagvormittag bereits von der Magistratsmehrheit beschlossen wurde, stehen unter anderem die Sanierung von neun Schulen und vier Sporthallen. Durch Neubauten soll an zwei Schulen das Hort- und Ganztagsangebot erweitert werden. Die Investition in die Bildungsstruktur sei ein Schwerpunkt, den die Stadt mit dem KIP-Programm setze, betonte Nolda. Die Projekte seien so ausgewählt worden, dass sie über die ganze Stadt verteilt seien. Zudem sollen mit dem Geld Straßen erneuert und Ampeln modernisiert werden.

LESEN SIE AUCH:
-Stadt will 25 Millionen fürs Rathaus ausgeben - Sanierung nötig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.