Tatverdächtiger wollte Handy rauben – und wehrte sich bei seiner Festnahme heftig gegen Polizisten

21-Jähriger bedrohte Türsteher mit Messer

Kassel / Vellmar. Die Polizei hat in der Nacht zu Freitag einen 21-Jährigen aus Vellmar in der Kasseler Innenstadt festgenommen. Er soll vor einer Bar an der Wilhelmstraße einen Türsteher mit einem Messer bedroht und sein Handy gefordert haben. Als ihn wenig später eine Streife fasste, versuchte der Tatverdächtige eine Beamten mit einem Kopfstoß außer Gefecht zu setzen. Das scheiterte aber ebenso wie zuvor der Handyraub.

Jetzt muss sich der 21-Jährige werden versuchten schweren Raubs, Widerstand gegen die Polizei sowie Bedrohung und Beleidigung verantworten.

Gegen 1.15 Uhr waren bei der Polizei mehrere Notrufe von Anwohnern an der Wilhelmstraße eingegangen, die von einer lautstarken Auseinandersetzung vor der Bar an der Ecke Garde-du-Corps-Straße berichteten. Ein Mann habe bereits ein Messer gezogen. Als wenig später die Streifen des Reviers Mitte eintrafen, schilderte ihnen den 37-jährige Türsteher der Bar, dass es einen Streit unter Gästen gegeben habe. Daran sei auch ein junger Mann beteiligt gewesen, der ihn kurz danach vor der Bar mit gezücktem Messer bedroht und sein Handy gefordert habe.

Der Türsteher wollte wegrennen, stürzte jedoch auf der Flucht, woraufhin sein Verfolger über ihn stolperte und ebenfalls zu Fall kam, heißt es im Polizeibericht. Beim Sturz verlor der Täter sein Messer, der Türsteher schnappte es sich und lief zurück zur Bar.

Bei der Fahndung nach dem flüchtigen Täter nahm die Polizei kurz darauf den 21-Jährigen am Friedrichsplatz fest. Der alkoholisierte junge Mann gab zwar zu, an dem Streit beteiligt gewesen zu sein, zeigte sich gegen den Beamten dann aber äußerst aggressiv, so Polizeisprecher Matthias Mänz. Er beleidigte sie, drohte ihnen mit dem Tod und versuchte einem Polizisten, der allerdings noch ausweichen konnte, einen Kopfstoß zu versetzen.

Der Vellmarer musste den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Nach der Ausnüchterung wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen ihn werden von der Kasseler Kripo fortgesetzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.