Erfahrung mit Einbau der Akustikdecke

Anderthalb Monate vor Beginn: Kulturzelt steht schon

+
Das Zelt steht: Am Auedamm wird das Kulturzelt bereits seit zwei Wochen aufgebaut. Vor allem die Installation der neuen Akustikdecke soll sehr aufwändig sein.

Kassel. Bis der Schwede Nils Landgren am 8. Juli mit seinem Konzert die 30. Kulturzelt-Saison eröffnen wird, sind es noch sechs Wochen hin.

Doch bereits vor zwei Wochen hat der Aufbau des Kulturzeltes an der Drahtbrücke begonnen. Die Parkplatzfläche ist damit deutlich früher belegt als in den Vorjahren. 

Nach Informationen der Stadt haben die Kulturzeltveranstalter ihre Zelte früher aufgeschlagen als üblich, weil sie Erfahrungen sammeln wollen mit dem aufwändigen Einbau der Akustikdecke. Im vergangenen Jahr war die neue Decke erstmals zum Einsatz gekommen, um den Lautstärkepegel außerhalb des Zeltes möglichst gering zu halten. Deshalb hatten damals auch die Abbauarbeiten deutlich länger gedauert.

Folge der Flüchtlingskrise

Ein weiterer Grund für den frühen Aufbau ist nach Auskunft von Stadtsprecherin Petra Bohnenkamp, dass der Termin mit den Zeltaufbauern bereits im vergangenen Jahr vereinbart worden sei. Seinerzeit hatte die Branche alle Hände voll zu tun, da wegen der Flüchtlingskrise die Versorgung mit Zelten und Containern überall in Deutschland Priorität hatte.

Weil nicht abzusehen gewesen sei, wie sich die Auftragslage entwickele und die Fachkräfte nicht jederzeit verfügbar gewesen waren, sei der frühe Aufbautermin gewählt worden.

• Kulturzelt Kassel: 8. Juli bis 21. August an der Drahtbrücke, www.kulturzelt-kassel.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.