Polizei: „Das ging eindeutig zu weit“

Autokorso nach EM-Spiel: Türkische Fans blockierten Stern

Kassel. Fans der türkischen Fußballmannschaft haben nach dem EM-Spiel am Dienstagabend mit einem Autokorso den Verkehr rund um den Stern zum Erliegen gebracht.

Einige Teilnehmer ließen ihre Autos auf der Fahrbahn stehen und stiegen aus, um auf der Straße zu feiern. Bis um 0.30 Uhr kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt. Auch die Trams standen still.

„Das ging eindeutig zu weit“, sagte Polizeisprecher Torsten Werner. Bei so rücksichtslosem und gefährlichem Verhalten könne man kein Auge mehr zudrücken. Nach dem Sieg der türkischen Mannschaft gegen 23 Uhr hatte sich spontan ein Autokorso mit rund 350 Teilnehmern im Bereich Untere Königsstraße/Stern gebildet und dort alles blockiert. Die Polizei richtete daraufhin Absperrungen an Altmarkt, Holländischem Platz und Lutherplatz ein. Nach einer Weile gelang es dann, die jubelnden Fans zum Weiterfahren zu bewegen. Sanktionen gegen die Teilnehmer sprach die Polizei nicht aus.

Auch 50 kroatische Fans hatten nach dem Sieg ihrer Mannschaft gegen 23 Uhr einen kleineren Autokorso auf der Friedrich-Ebert-Straße veranstaltet. Dort hatte zuvor schon nach dem Spiel der deutschen Elf eine Autokorso mit 150 Autos stattgefunden. Die Friedrich-Ebert-Straße wurde deshalb bis 21.30 Uhr voll gesperrt. Sämtliche Fan-Feste blieben laut Polizei friedlich. (rud)

Rubriklistenbild: © Hedler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.