Neuer Glanz für die Königsstraße Kasseler City

Beleuchtung für Kasseler City: Stadt will Gesamtkonzept erarbeiten

Eine besondere Beleuchtung bei Veranstaltungen in der Innenstadt: Auch das soll mit den nun beschlossenen 800 000 Euro für ein Lichtkonzept Königsstraße umgesetzt werden. Unser Foto stammt vom Mitternachtsshopping 2007 in Kassel. Archivfoto: Schachtschneider

Kassel. Mit der Beleuchtung besonderer Gebäude und Plätze soll der Kasseler Fußgängerzone neuer Glanz verliehen werden.

Nach dem Beschluss der Stadtverordneten werden in das „Sonderbeleuchtungskonzept Königsstraße“ rund 800 000 Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) fließen.

Das Projekt ergänze die von der Stadt eingeleitete Erneuerung der Unteren und der Oberen Königsstraße. Mit dem Geld soll ein Gesamtkonzept für eine städtebauliche Objektbeleuchtung erarbeitet und umgesetzt werden, sagt Stadt-Sprecher Ingo Happel-Emrich. „Ziel ist es, die städtebauliche Achse der Königsstraße durch Lichtinstallationen an Denkmälern, besonderen Gebäuden und städtebaulich markanten Punkten in Szene zu setzen.“

Denkbar sei etwa, wichtige Gebäudekanten und Sichtachsen durch Licht zu betonen. Vorhandene Gebäudebeleuchtungen, wie am Rathaus, sollen überprüft und mit dem Ziel eines Gesamtbildes optimiert werden. Auch die Martinskirche werde einbezogen.

Das Projekt wird nach Happel-Emrichs Angaben jetzt von der Stadtverwaltung eingeleitet. Die bauliche Umsetzung sei schrittweise ab 2017 zu erwarten. „Ein wichtiger Baustein ist in jedem Fall eine Beleuchtung des Druselturms.“ Diese solle bis Anfang 2017 in Verbindung mit den Arbeiten in der Unteren Königsstraße realisiert werden.

Wunsch der City-Kaufleute

Schon vor einem Jahr hatte Gerhard Jochinger, der Vorsitzende der City-Kaufleute, eine besondere Beleuchtung als einzige Chance gesehen, die Kasseler Fußgängerzone deutlich aufzuwerten. Den nun von der FDP ins Spiel gebrachten Antrag trugen am Montag SPD, Grüne und CDU mit. Auch er zielt darauf ab, bei der Neugestaltung der Königsstraße die Sonderbeleuchtung sowie Objekt- und Weihnachtsbeleuchtung zu verwirklichen. Die Umsetzung sei förderfähig, betonte FDP-Fraktionschef Matthias Nölke. Die schon lange von Einzelhändlern gewünschte Beleuchtung sei bisher aber aus Kostengründen abgelehnt worden.

Zudem will die Stadt beim Umbau der Königsstraße die bisherigen Standleuchten durch eine hängende Beleuchtung ersetzen.

Lesen Sie auch:

- Kasseler Innenstadt: Zehn Millionen Euro teurer Umbau startet

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.