Diebstahlopfer fährt unter Drogen zur Polizei

Kassel. Das ist dumm gelaufen: Die Erstattung einer Strafanzeige wegen Einbruchs in seinen Pkw endete für einen 28-Jährigen aus Kassel am Donnerstagnachmittag mit einer Blutentnahme.

Der Mann war mit seinem Auto zur Polizei gefahren. Dabei stand er jedoch offenbar unter Drogeneinfluss, was dem Beamten, der die Anzeige entgegennahm, aufgefallen war. Nun muss sich der 28-Jährige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

Laut Polizeisprecher Matthias Mänz war der junge Mann gegen 17 Uhr mit seinem Auto beim Polizeirevier Mitte vorgefahren und hatte dort berichtet, dass Unbekannte im Verlauf des Mittwochs auf der Artilleriestraße die Scheibe seines BMW mit einem Stein eingeworfen und aus dem Fahrzeug seine Playstation im Wert von rund 300 Euro geklaut hätten.

Dem Polizisten seien während des Gesprächs die auffällig geröteten Augen des Diebstahlsopfers aufgefallen. Er bekam den Verdacht, dass der Mann möglicherweise unverhohlen unter Drogeneinfluss mit dem Auto zur Polizei gekommen war. Ein Drogenvortest habe diesen Verdacht bestätigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Erstattung einer Anzeige konnte der 28-Jährige das Revier wieder verlassen, ohne jedoch seinen Autoschlüssel mitnehmen zu dürfen.

Rubriklistenbild: © animaflora - Fotolia

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.