Dieb stapelte Europaletten und kletterte durch ein Fenster ins Handygeschäft

Dünner Täter kehrte an Tatort zurück

Kassel. Mehrere Handys und Geld hat ein auffallend dünner Täter bei einem Einbruch in einen Handygeschäft an der Unteren Königsstraße am frühen Donnerstagmorgen erbeutet. 

Da die Geschäftsräume vollständig videoüberwacht sind, lässt sich der Tatablauf sehr gut rekonstruieren.

Nachdem der Täter um kurz nach 2 Uhr insgesamt 14 Europaletten im rückwärtigen Bereich von dem Geschäft übereinander gestapelt hatte, so Polizeihauptkommissar Dirk Bartoldus, gelangte er an ein Fenster und hebelte es auf. Durch das Fenster stieg er um 2.57 Uhr in den Geschäftsraum ein und stahl aus der Auslage des Schaufensters die Mobiltelefone. Danach hebelte er noch eine Kasse auf und nahm das Geld. Um 3 Uhr verließ der Täter das Geschäft.

Allerdings stieg er um 4.10 Uhr erneut durch das Fenster ein, um weitere Handys aus der Auslage mitzunehmen. Um 4.16 Uhr habe der Mann den Tatort dann endgültig zu verlassen.

Bei dem Einbrecher soll es sich um einen auffallend dünnen und kleinen Mann, maximal 1,70 Meter groß, handeln. Er trug eine schwarze Sturmhaube, eine schwarze Jacke, schwarze Jogginghose, dunkle Schuhe mit heller Sohle sowie graue Gartenhandschuhe. 

• Hinweise: Tel. 05 61/91 00.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.