Fenster an Berufsschule eingeschlagen: Einbrecher passte nicht durch Loch

Kassel. Ein Einbruch in eine Staatliche Berufsschule an der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße/Ecke Wolfhager Straße gegenüber der Kasseler Feuerwehr ist am Mittwochabend vermutlich gescheitert.

Der Grund: Der Täter wurde offenbar gestört wurde. Möglicherweise auch durch den Mitarbeiter des dort eingesetzten Sicherheitsdienstes, der nach dem Rechten sah.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner entdeckte dieser gegen 20.20 Uhr bei seinem Rundgang über das Schulgelände ein eingeschlagenes Fenster am Verwaltungsgebäude der Schule nahe der Wolfhager Straße. Der Einbrecher habe die Scheibe des im Erdgeschoss gelegenen Fensters mit einem Stein eingeschlagen. Der Stein lag im Inneren des Büros und stamme höchstwahrscheinlich aus dem Kiesbett vor dem Fenster. Die entstandene Öffnung sei allerdings nicht groß genug gewesen, dass ein Einsteigen des Täters möglich gewesen wäre.

Wie der Sicherheitsdienstmitarbeiter berichtete, war bei seinem Rundgang gegen kurz vor 19 Uhr noch alles in Ordnung gewesen.

Hinweise:  An die Polizei unter Telefon 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.