Bahnen sollen nach Sommerferien wieder fahren

Endspurt auf Rathauskreuzung: Nachtschichten bis Ende August

Neue Lieferung: Gestern kamen weitere Gleise für die Rathauskreuzung an und wurden gleich montiert. Am Montag, 29. August, sollen hier die Straßenbahnen wieder planmäßig fahren. Foto:  Fischer

Kassel. Die Lieferschwierigkeiten sind behoben, gestern ist eine weitere Ladung Schienen für die Rathauskreuzung angekommen.

Mit Nachtschichten will die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) dafür sorgen, dass die Bahnen am ersten Tag nach den Sommerferien wieder fahren können. Fragen und Antworten:

Warum kamen die Schienen später als mit dem österreichischen Hersteller Voestalpine AG vereinbart?

Das lag nach Angaben der KVG an einer defekten Fräsmaschine, die die Schienen passgenau herstellt. Die Schwierigkeiten seien mittlerweile behoben. Man habe sich vor Ort darüber informiert, sagt KVG-Bauleiter Thomas Kröger. Am Montag soll die letzte Lieferung kommen.

Kann der Zeitplan trotzdem eingehalten werden?

!Es wird knapp, aber mit Nachtschichten wird es wohl klappen. Am Montag, 29. August, dem ersten Arbeitstag nach den Schulferien, sollen alle Bahnen wieder nach Plan fahren. Die wichtigste Voraussetzung: Es muss halbwegs trocken bleiben. Heftige Gewitter darf es nicht geben.

Wie viele Menschen arbeiten auf der Großbaustelle?

Im Endspurt wird die Anzahl der Bauarbeiter noch einmal von bislang 30 auf bis zu 50 steigen. Gestern ging es auf der Kreuzung bereits in Riesenschritten voran. Die Gleisbauer der Kasseler Firma Rose gaben richtig Gas, als die Schienen endlich kamen.

Gibt es Besonderheiten an dieser zentralen Kreuzung?

Die Großbaustelle aus der Luft: Links oben ist das Rathaus zu sehen, rechts geht es in die Wilhelmshöher Allee. Foto:  Rampfel

Am Rathaus kommen im Normalbetrieb täglich 1000 Bahnen vorbei. Die müssen an der Kreuzung in alle Richtungen fahren können. Deshalb gehören zu den jetzt gelieferten Spezialanfertigungen auch sogenannte Drillingsgleise. Die gibt es in Kassel sonst nur noch am Stern. Mit ihnen kann man die Bahnen zum Beispiel bereits auf den letzten Metern der Königsstraße auf die Spur zur Weiche Richtung Ständeplatz leiten. Das muss auch Richtung Fünffensterstraße und geradeaus zur Wilhelmshöher Allee funktionieren.

Stichwort Wilhelmshöher Allee: Wird dort der Gleisbau rechtzeitig fertig?

Für diese Großbaustelle wurden die Gleise rechtzeitig geliefert. Alle Arbeiten – dazu gehört auch der Kanalbau – liegen im Zeitplan.

Warum werden die Gleise am Rathaus überhaupt ausgetauscht?

!Die ältesten Schienen auf der Rathauskreuzung haben 20 Jahre auf dem Buckel. Seitdem sind etwa sechs Millionen Bahnen darübergerollt. Deshalb ist der Austausch, der nach Angaben der KVG 2,5 Millionen Euro kostet, fällig gewesen. Die Gleise auf der Wilhelmshöher Allee wurden zuletzt vor 30 Jahren erneuert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.