Festnahme in Kasseler Innenstadt: 28-Jähriger verletzte zwei Polizisten

Kassel. Ein 28-Jähriger aus Kassel hat sich am Montag so heftig gegen seine Festnahme gewehrt, dass zwei Polizisten verletzt wurden.

Gegen den Mann bestand ein Untersuchungshaftbefehl wegen Drogendelikten.

Die Zivilfahnder der Kasseler Kripo hatten den 28-Jährigen gegen 11 Uhr an der Fünffensterstraße aufgespürt. Sie hatten sich noch gar nicht als Polizisten zu erkennen gegeben, da erahnte der Gesuchte offenbar die Situation und ergriff die Flucht. Mehrere Aufforderungen stehen zu bleiben ignorierte er. In einem Hinterhof an der Friedrichstraße gelang es den Beamten schließlich, ihn zu verhaften, schildert Polizeisprecher Jürgen Wolf.

Bei seiner Festnahme leistete der 28-Jährige so heftigen Widerstand, dass ein Polizist an der Hand, der andere am Bein verletzt wurde. Bei der Durchsuchung des Festgenommenen fanden die Beamten dann noch eine geringe Menge Haschisch.

Der Kasseler sitzt nun im Gefängnis in Wehlheiden in U-Haft. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen die Polizei und erneutem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die beiden Polizisten konnten nach einer ambulanten Behandlung ihren Dienst fortsetzen. 

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.