Attacke mit abgebrochener Glasflasche

Polizei zu Blutbad in Straßenbahn: Es war kein Nazi-Angriff

Eintrag bei Facebook: Der angebliche Übergriff von Nazis verbreitete sich seit Sonntagabend. Auf dem Foto ist der 32-Jährige zu sehen, der Schnittwunden am Unterarm erlitt.

Kassel. Zu einer blutigen Auseinandersetzung ist es am Samstagabend zwischen zwei aus Algerien stammenden Männern im Alter von 25 und 31 Jahren in Kassel gekommen. Dabei wurden beide verletzt. Das bestätigt Polizeisprecher Torsten Werner gegenüber der HNA.

Von einem der beiden jungen blutüberströmten Männer wurde daraufhin ein Foto in der Straßenbahn der Linie 1 am Königsplatz gemacht. Dieses Foto wurde bei Facebook gepostet. Von einer Auseinandersetzung zwischen zwei Algeriern war allerdings plötzlich keine Rede mehr. In dem sozialen Netzwerk verbreitete sich seit Sonntagabend rasend schnell die Nachricht, dass dieser Mann von sechs - mit Messer bewaffneten - Nazis in der Straßenbahn angegriffen worden sei.

Kadir S. postete daraufhin am Sonntagabend: „Was für eine Integration, es wird Zeit, dass wir zusammenhalten.“

Am Montagvormittag postete Tony B.: "Wie ihr alle sicherlich mitbekommen habt, wurde gestern ein Junge von fünf Nazi-Bastarden mit einem Messer angegriffen“....

Bei der HNA rief am Montagvormittag ein Mann an, der das Foto ebenfalls bei Facebook gesehen hatte. Er wollte wissen, ob es stimmt, dass ein ausländischer Mitbürger von mehreren Nazis nach der Kagida-Veranstaltung am Sonntagnachmittag angegriffen worden sei.

Nach Nachfragen bei der Polizei und der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) stellte sich heraus, dass es am Sonntag zu keinem Einsatz in der Straßenbahn gekommen war. Polizeisprecher Werner berichtet allerdings von der Auseinandersetzung der beiden aus Algerien stammenden Männer am Samstag.

Die beiden seien gegen 20.30 Uhr mit einer Bahn der Linie 1 in Richtung Innenstadt gefahren. Während der Fahrt seien die Männer wohl in einen Streit geraten. Daraufhin sei der 25-Jährige am Friedrichsplatz ausgestiegen und sei neben ihr hergelaufen, in Richtung Königsplatz. Der 31-Jährige habe währenddessen in der Bahn eine Glasflasche zerschlagen. Mit dieser Flasche sei er am Königsplatz ausgestiegen und sei dort auf den Jüngeren losgegangen. Dieser habe eine Schnitt- und Platzwunde am Kopf erlitten. Aber auch der Angreifer verletzte sich am Unterarm.

Anschließend seien beide Männer zurück in die Straßenbahn. Nach Angaben von Heidi Hamdad, Sprecherin der KVG, leisteten der Straßenbahnfahrer und Fahrgäste erste Hilfe und riefen den Rettungsdienst.

Beide Männer wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Kasseler Polizei ermittelt nun gegen beide wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Bei der Pressestelle gingen wegen der Geschichte, die sich auf Facebook verbreitet hat, am Montag Anfragen aus ganz Hessen ein.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.