Eisbärin Paula wirbt für Schutz der Arktis

Kassel. Auf Einladung von Greenpeace war am Samstag eine Eisbärin auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt. Mit ihr soll für den Arktisschutz geworben werden.

Eisbärin Paula, in der zwei Mitarbeiter von Greenpeace steckten, war schon in London und Berlin und hat dort ihre Spuren bei Prominenten und auch in der Öffentlichkeit hinterlassen. Mit diesen Aktionen soll auf die Probleme rund um die Arktis wie Überfischung, Tourismus, Ölbohrungen und die Ausbeutung der Ressourcen aufmerksam gemacht werden. (use)

Rubriklistenbild: © Pflüger-Scherb

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.